1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Mehr Programm am Evita Beach

Grevenbroich : Mehr Programm am Evita Beach

Die Vorbereitungen am Flutgraben laufen, der Stadtstrand Evita Beach wird am 1. Mai eröffnet. In dieser Saison gibt es ein vielseitiges Programm: Eurovision Song Contest und Karaoke-Wettbewerb.

Das 2500 Quadratmeter große Gelände hinter der Spielspinne wird mit frischem Sand ausgerüstet. Der Schausteller Norbert Lupp und sein Team verwandeln das Areal am Flutgraben bereits zum dritten Mal in eine exotische Strandlandschaft. "In dieser Saison wird alles noch ein bisschen schöner", verspricht der 46 Jahre alte Hemmerdener. Er hat 200 Liegestühle mitsamt Sonnenschirmen organisiert, aber auch edle Lounges und Pagodenzelte, die Schutz vor Sonne und Platz zum Feiern bieten.

Partygänger müssen sich allerdings darauf einstellen, dass die Musik ab 22 Uhr leiser gedreht werden muss. "Auf Zimmerlautstärke", erläutert Lupp: "Eine andere Genehmigung haben wir leider nicht bekommen." Für den Geschäftsmann ein Nachteil, da bei der jugendlichen Zielgruppe erst zu dieser Zeit die Post abgeht. Das sieht auch Robert Jordan (59) vom Stadtmarketing – doch: "Diese Regelung schreibt die Baugenehmigung vor, da lässt sich auch nichts ändern." Eine weitere Auflage der Verwaltung: Punkt Mitternacht muss der komplett umzäunte Strand geschlossen werden, die Anwohner sollen nicht gestört werden.

Zum festen Bestandteil von Evita Beach wird wieder eine Großleinwand gehören. "Bereits am 7. Mai wird es dort mit dem Finale von ,Deutschland sucht den Superstar' das erste Public Viewing geben", erklärt Lupp. Am 14. Mai wird dann der Eurovision Song Contest übertragen. Um die Grevenbroicher auf Lena und Co. einzustimmen, gibt's in der Woche vorher jeden Tag einen Karaoke-Wettbewerb mit dem Entertainer Odo Kullmann.

Im Angebot hat Norbert Lupp die gesamte Getränkepalette – vom Milchkaffee über Bier bis hin zu Cocktails mit und ohne Alkohol ist alles dabei. Es gibt Snacks, Eis und erstmals auch Pommes: "Im Vorjahr haben viele Besucher danach gefragt, diesen Wunsch erfüllen wir jetzt", sagt der Schausteller. Je nach Wetterlage werden sich bis zu 20 Angestellte um die Besucher kümmern. Der Eintritt ist auch in dieser Saison frei, einen Mindestverzehrpreis gibt es nicht. "Man sollte nur nicht seine eigenen Getränke mitbringen", so der Geschäftsmann.

Robert Jordan hält Evita Beach für eine gute Werbung: "Wir sind die einzige Stadt im Umkreis, die ein solches Sommervergnügen anbieten kann. Der Strand ist ein tolles Ziel für Ausflügler, egal ob sie nun zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Auto unterwegs sind."

Norbert Lupp hofft nun auf eines: "Hoffentlich gibt es 2011 einen guten Sommer, damit wir möglichst durchgehend öffnen können." Im vergangenen Jahr musste Evita Beach vorzeitig wegen des Regenwetters geschlossen werden.

(NGZ)