1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Mehr Platz für jüngere Kinder in Kita St. Josef

Grevenbroich : Mehr Platz für jüngere Kinder in Kita St. Josef

Für rund 375 000 Euro wurden zwei Gruppenräume in der Kindertagesstätte neu hergerichtet,

Noch sind nicht alle Möbel geliefert, noch müssen manche Gegenstände ihren Platz finden. In der katholischen Kindertagesstätte St. Josef in der Südstadt sind jetzt die Bauarbeiten für zwei Gruppen beendet worden. Rund 350 000 Euro, davon 272 000 Euro vom Land Nordrhein-Westfalen, wurden investiert. Am Sonntag, 13. Oktober, stellt sich die Einrichtungen allen Interessierten vor.

Kita-Leiterin Dagmar Hanschmann ist erleichtert: Seit April wurde bei laufendem Betrieb gebaut, wurden Wände abgerissen und neu gezogen. Die zehn Jüngsten im Alter von vier Monaten bis drei Jahren haben ihren eigenen, rund 50 Quadratmeter großen Anbau bezogen. Neben einem großzügigen Gruppenraum gibt es Spiel- und einen weiteren Kreativraum. Das Besondere: "Auf dem Podest bauen die Kinder rasch ihre Betten selbst", erläutert Hanschmann.

Bei der Neu-Ausstattung für die "Sternengruppe" wurde Wert auf flexible Möbel gelegt. So wurden etwa die wellenförmigen Holztische in unterschiedlichen Höhen von einem Schreiner gefertigt. Sie lassen sich schnell umstellen. "Sehr beliebt ist bei den Kleinen das Bohnenbad", weiß die Kita-Leiterin. Und vor der Tür der Gruppe steht eine gemütliche Couch zum Verabschieden von den Eltern; ein Podest vereinfacht das An- und Ausziehen.

Wie im Kita-Alltag konnten die Mädchen und Jungen auch bei der Neugestaltung mitreden. Als Beispiele nennt Leiterin Dagmar Hanschmann die Farbgebung oder die neue Wasserrinne im Außengelände. Was den Kleinen wichtig sei: Dass die Ausstattung die unterschiedliche Altersgruppen berücksichtige; etwa bei den WCs oder Wickelplätzen.

Neu hergerichtet wurde auch die Gruppe für die zwei- bis sechsjährigen Kinder: Auch dort finden sich mobile Möbel und überall Angebote zum Bewegen, Entdecken und Selbstmachen – wie etwa unterschiedliche Spiegel oder Malblätter an der Wand. Insgesamt 15 Kräfte kümmern sich um die vier Gruppen, die mit 81 Kindern komplett belegt sind. Sie alle freuen sich auf die Eröffnung, die mit einem Gottesdienst um 10.30 Uhr beginnt.

(busch-)