Grevenbroich: Marianische Bruderschaft geht wieder an den Start

Grevenbroich: Marianische Bruderschaft geht wieder an den Start

Seit einigen Jahren war es recht ruhig geworden um die 1509 gegründete Marianische Bruderschaft in Wevelinghoven. Hauptgrund hierfür waren personelle Veränderungen, nicht zuletzt bedingt durch den Tod des damaligen Brudermeisters Heribert Kullmann, der 2012 verstarb.

Aber mehr als 500 Jahre Wevelinghovener Tradition mussten einfach fortgeführt werden - das war das erklärte Ziel einer Gruppe von engagierten Schützen und Vereinsvertretern, die sich vor etwas mehr als einem Jahr zu einer "Findungskommission" zusammengefunden hatte. Das Ziel der Akteure: die Wiederbelebung der "Marianischen", getreu ihres alten Wahlspruchs "Für Glaube, Sitte, Heimat".

Nach intensiver Vorarbeit durch diese Kommission fand jetzt wieder eine ordentliche Mitgliederversammlung statt. In der Gaststätte "Erftblick" wurde neben einer überarbeiteten Satzung auch der neue Vorstand einstimmig gewählt. Erster Brudermeister ist Hans-Jürgen Burbach. Gemeinsam mit Lothar Zimmermann als Stellvertreter und Kassenwart wird er die "Marianische Bruderschaft 1509 zu Wevelinghoven" leiten. Komplettiert wird der Vorstand durch Schriftführer Armin Mohren sowie die Beisitzer Brigitte Burbach, Rolf Göckmann, Manfred Moll und Peter Schrörs.

  • Ratingen : Auf gute Nachbarschaft mit den Schützen

Erste Veranstaltung der "neuen Marianischen", die im nächsten Jahr ihr 510-jähriges Bestehen feiern kann, war die Maiandacht am vergangenen Dienstag vor dem Heiligenhäuschen an der St.-Bernhard-Straße in Langwaden. Im Laufe der nächsten Monate wird der Vorstand das weitere Programm für die Aktivitäten der Bruderschaft ausarbeiten und bekanntgeben. Interessierte können aber schon jetzt per E-Mail an " info@marianische.de" einige Informationen anfordern.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE