Polizeieinsatz Grevenbroicher bei Streit im Stadtpark verletzt

Grevenbroich · Erneut kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung im Stadtpark, ein Mann wurde dabei verletzt. Am Donnerstagabend gegen 22.45 Uhr meldeten Mitarbeiter des Ordnungsdienstes der Stadt, dass es zu einem Streit in der Grünanlage gekommen sei, Polizei und Rettungsdienst wurden alarmiert.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hatten sich ein 42 Jahre alter Kleinenbroicher mit einem 40-Jährigen aus Grevenbroich gestritten: Es blieb nicht bei der verbalen Auseinandersetzung, der 40-Jährige erlitt Verletzungen. Der Kleinenbroicher soll ihn ins Gesicht geschlagen haben, der Grevenbroicher wurde in ein Krankenhaus gebracht. Betroffen waren aber auch Mitarbeiter des Ordnungsamtes, die schlichten und Erste Hilfe leisten wollten. Sie wurden von einem 50-Jährigen aus Jüchen beleidigt und angespuckt. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. In den vergangenen Monaten war es bereits mehrere Male zu Schlägereien in der Innenstadt gekommen. An einem Samstagabend im April flogen auf der Apfelwiese die Fäuste, bei der Prügelei wurden mehrere Männer verletzt. Die Polizei nahm damals Ermittlungen gegen acht Männer zwischen 18 und 30 Jahren auf. Eine Woche zuvor wurde ein alkoholisierter 31-Jähriger am Markt verletzt. Er gab gegenüber der Polizei an, von einer größeren Gruppe junger Leute angegriffen worden zu sein. Die Ermittlungen laufen.

Seit Anfang Juli zeigt der Ordnungs- und Sicherheitsdienst der Stadt, der durch Security-Leute verstärkt werden soll, verstärkt Präsenz im Bahnhofsumfeld und im Stadtpark. Die Grünanlage wird zwischen April und Oktober auch an Wochenenden kontrolliert, teilweise bis um 23 Uhr.

Nach den Schlägereien im April hatte die Fraktion „Mein Grevenbroich“ ein Sozialbetreuungs- und Sicherheitskonzept für Bahnhofsquartier und Umgebung gefordert – mit Streetworkern und niederschwelligen stationären Angeboten.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort