1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Lena-Fieber am "Evita Beach"

Grevenbroich : Lena-Fieber am "Evita Beach"

Der Song-Contest in Düsseldorf wirft auch in Grevenbroich seine Schatten voraus. Norbert Lupp, Chef des Stadtstrandes "Evita Beach", plant einen Veranstaltungsreigen rund um den europäischen Sängerwettstreit. Mit Partys und einem Public Viewing will der Hemmerdener die Grevenbroicher in die richtige Contest-Stimmung bringen – und das Lena-Fieber an der Erft anheizen.

Der Song-Contest in Düsseldorf wirft auch in Grevenbroich seine Schatten voraus. Norbert Lupp, Chef des Stadtstrandes "Evita Beach", plant einen Veranstaltungsreigen rund um den europäischen Sängerwettstreit. Mit Partys und einem Public Viewing will der Hemmerdener die Grevenbroicher in die richtige Contest-Stimmung bringen — und das Lena-Fieber an der Erft anheizen.

Gemeinsam mit Robert Jordan vom Stadtmarketing wird Lupp vom 9. bis zum 14. Mai einen "Karaoke-Song-Contest" veranstalten. "Der Wettbewerb läuft nach dem Ausscheidungsprinzip. Die Zahl der mutigen Teilnehmer wird von Tag zu Tag weniger, so dass am Schluss der beste Grevenbroicher Sänger auf der Bühne steht", erklärt der Strand-Besitzer.

Sobald der "Karaoke-Star" feststeht, wird — wie schon bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 — wieder die große Leinwand zum Public Viewing ausgerollt. "Wer keine Lust hat, den Song-Contest nur zu Hause vor dem Fernseher zu verfolgen, kann ihn hier live mit vielen Gleichgesinnten miterleben — inklusive der Strandbar und allen anderen Angeboten von ,Evita Beach'", meint Lupp. Ein ähnliches Angebot hält das Café Kultus am Markt bereit: Stefan Wehlings und seine Mannschaft laden ebenfalls zum "Rudelgucken" ein — anschließend startet eine "Lena-Party".

Robert Jordan wirbt indes für Grevenbroich als Übernachtungsort für die Gäste des Song-Contests in der Landeshauptstadt. "Mit unseren ,Lenatels' heißen wir Gäste, die den Wettbewerb besuchen, an der Erft herzlich willkommen", meint der Mann vom Stadtmarketing. Trotz der parallel stattfindenden Interpack-Messe würden im Mai auch in Grevenbroich noch einige Hotelzimmer zur Verfügung stehen. "Durch die Nähe zu Düsseldorf ist unsere Stadt als Übernachtungsmöglichkeit durchaus attraktiv", meint Jordan.

Freie Kapazitäten in Hotels

Nach Informationen des Stadtmarketings würden etwa das Restaurant "Zum guten Tröpfchen" in Neukirchen, das "Hotel Central" in Wevelinghoven, die Pension "Delphi" sowie die Hotels "Alte Schmiede" und "Stadt Grevenbroich" noch über freie Kapazitäten verfügen. "Diese haben wir der Koordinierungsstelle in Düsseldorf übermittelt", so Robert Jordan: "Wer auf der Suche nach einem Zimmer ist, hat bei uns noch gute Chancen, eines zu finden."

(NGZ)