Zweckverband Landfolge Garzweiler Energielandschaft der Zukunft geplant

Grevenbroich/Jüchen · Lärmschutzwände mit Solarmodulen an der Autobahn, Erdwärmekollektoren unter Ackerflächen und ein Hybrid-Kraftwerk am Stadtrand. Der Zweckverband „Landfolge Garzweiler“ plant den Innovationspark Erneuerbare Energien.

Die Energieerzeugung aus Sonne und Wind soll künftig an der Tagebau-Autobahn 44n eine große Rolle spielen.

Die Energieerzeugung aus Sonne und Wind soll künftig an der Tagebau-Autobahn 44n eine große Rolle spielen.

Foto: Zweckverband Landfolge Garzweiler

Am Stadtrand will der Zweckverband „Landfolge Garzweiler“ in den nächsten Jahren ein zukunftsweisendes Projekt realisieren: den „Innovationspark Erneuerbare Energien“. An unterschiedlichen Standorten – größtenteils auf dem Gebiet der Nachbarkommune Jüchen – soll künftig „grüner“ Strom in großem Stil und auf bislang einzigartige Weise produziert werden. Einen Meilenstein in diese Richtung markiert ein strategisches Konzept, das der Zweckverband gemeinsam mit Partnern entwickelt hat.