Grevenbroich: Laacher Wirt ohne Chance gegen Schumi

Grevenbroich: Laacher Wirt ohne Chance gegen Schumi

Die Rückkehr von Michael Schumacher in die Formel 1 elektrisiert die Massen. Keine Frage also, dass Joachim Lawrenz, Inhaber der Sports-Bar "Alte Backstube" in Laach, die Pforten seines Lokals am Sonntag früher als sonst öffnet – pünktlich zum Saisonstart um 13 Uhr.

Die Rückkehr von Michael Schumacher in die Formel 1 elektrisiert die Massen. Keine Frage also, dass Joachim Lawrenz, Inhaber der Sports-Bar "Alte Backstube" in Laach, die Pforten seines Lokals am Sonntag früher als sonst öffnet — pünktlich zum Saisonstart um 13 Uhr.

Der 44-Jährige ist gespannt, wie viele Schumi-Fans vorbeischauen. Manchen von ihnen wird der Grevenbroicher dann vielleicht erzählen, wie das damals war, als er in Jugendzeiten selbst gegen den erfolgreichsten Formel 1-Fahrer aller Zeiten antrat.

Auf der Kartbahn in Niederkrüchten erlebte Lawrenz einst bei Junioren-Rennen, wie schnell der junge Michael Schumacher bereits war. "Man hatte gegen ihn keine Chance", sagt Lawrenz. Schumacher hätten die anderen Nachwuchsfahrer meist nur von hinten gesehen. "Er war damals schon eine Klasse für sich."

  • Kein Neubau an anderer Stelle : Schumacher-Kartbahn muss endgültig Tagebau weichen

Aus jenen Tagen zu Beginn der 80er Jahre hat Lawrenz noch einige Fotos. Sie liegen gut verstaut in seiner früheren Wahlheimat Südafrika. Anfang des Jahres kehrte Lawrenz nach zwei Jahrzehnten in Johannesburg nach Grevenbroich zurück. Kennengelernt hat er Schumacher damals über einen anderen späteren Formel 1-Fahrer: Heinz-Harald Frentzen. "Die Kartbahn in Niederkrüchten war seine sportliche Heimat. Die Schumachers schauten öfter vorbei, aber sie fuhren natürlich in der Regel in Kerpen", sagt Joachim Lawrenz.

Heute hat er zum Motorsport ein eher distanziertes Verhältnis. "Ich schaue die Rennen zwar gerne", erklärt Lawrenz. "Aber ich würde nicht um drei Uhr nachts dafür aufstehen." Das mag daran liegen, dass er dem Kartsport schon nach wenigen Jahren den Rücken kehrte. "Mein Bruder Hans war da enthusiastischer. Er hat sogar an Deutschen Meisterschaften teilgenommen."

Auf den Saisonstart in der Formel 1 freut sich Joachim Lawrenz trotzdem. Er hofft, dass es voll wird in seinem Lokal an der Bergheimer Straße — und dass "Schumi" ein erfolgreiches Comeback feiert.

(NGZ)