Laach feiert auch ohne König kräftig ihr Volks- und Heimatfest

Grevenbroich: Volks- und Heimatverein Laach : Laacher feiern auch ohne König kräftig ihr Volks- und Heimatfest

Bis Montagabend feiern die Laacher ihr Volks- und Heimatfest.

Die Laacher müssen ihr Volks- und Heimatfest in diesem Jahr ohne Schützenkönig feiern. Das alte Königspaar Engelbert und Anita Böttcher wurde am Freitagabend abgekrönt. Zuvor hatte es die Eröffnungsparade gegeben mit den rund 100 eigenen Schützen.

Engelbert und Anita Böttcher waren als Königspaar beliebt. Am Freitag waren es aber ihre vier Töchter, die die Herzen der Zeltbesucher im Sturm eroberten mit ihrer sehr persönlichen Abschiedsrede, in der sie den Familienzusammenhalt hervorhoben.

Beim Schützenball am Samstagabend hatte der Volks- und Heimatverein Laach die Bühne im Festzelt für eine Attraktion freigehalten: „The Wild Bobbin“ Baboons ließen die Zeit der Pettycoats wieder aufleben und lockten Publikum ins Festzelt, das sonst nie nach Laach gekommen wäre. Michael Alftor war eigens aus Aachen angereist, Andrea Oehlen aus Mönchengladbach und Simone Muck und ihr Begleiter Amand Sakanga aus Kempen. Die beiden Frauen trugen Pettycoats mit Rosenmuster, und Michael Alftor schwärmte: „Diese Formation gilt als die beste, die es in diesem Bereich gibt.“

Am Sonntag durften die Laacher Schützen in diesem Jahr ausschlafen: Das Festkonzert mit Jubilarehrung fand erstmals nicht um 11 Uhr, sondern um 13.30 Uhr statt. Im Rahmen des Konzerts wurde Paul Kahlen als Jungkönig gekrönt. Später stand der Festzug mit der Parade auf der Bergheimer Straße auf dem Programm.

Am Montag, 17. September, geht es beim Volks- und Heimatfest um 17.45 Uhr mit dem Klompenumzug mit Parade weiter. Um 19 Uhr beginnt die Klompenparty. Gegen 20 Uhr steht das Königsvogelschießen auf dem Programm – und alle hoffen, dass es einen Schützen geben wird, der den Volks- und Heimatverein Laach davor bewahrt, ein weiteres Mal ohne Schützenkönig  sein Fest feiern zu müssen. Vereinspräsident Uwe Mayer (60) ist optimistisch.

„Ganz ohne König haben wir bis jetzt noch nie feiern müssen“, sagte der Präsident. Er räumte allerdings ein, dass es seit Jahren nie mehr als einen Bewerber für das Königsamt in Laach gegeben hatte. Uwe Mayer war vor 37 Jahren der jüngste König in der Vereinsgeschichte gewesen.

(barni)