Initiative „Kurve kriegen“ im Rhein-Kreis Eine Kampfansage gegen Jugendkriminalität

Grevenbroich/Rhein-Kreis Neuss · Die Polizei im Rhein-Kreis Neuss gehört nun zu den 24 Behörden in NRW, die an dem Projekt „Kurve kriegen“ beteiligt sind. Innenminister Herbert Reul kam zum Auftakt nach Grevenbroich. Ziel ist es, Intensivtäter-Karrieren zu verhindern. Wie das gelingen soll.

 Innenminister Hebert Reul (r.) und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke mit lokalen Akteuren der Initiative „Kurve kriegen.“

Innenminister Hebert Reul (r.) und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke mit lokalen Akteuren der Initiative „Kurve kriegen.“

Foto: Dieter Staniek/stan

Um jugendliche Straftäter von einer kriminellen „Karriere“ abzuhalten, hat die Landesregierung die Initiative „Kurve kriegen“ gegründet. Seit Montag ist der Rhein-Kreis Neuss offiziell einer von 24 Standorten des Projekts in NRW. Ein vierköpfiges Team aus Polizeibeamtinnen und pädagogischen Fachkräften will vorbeugende Arbeit leisten, um junge Leute vor dem Knast zu bewahren. Innenminister Herbert Reul und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke stellten die Initiative in Grevenbroich vor.