1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Kupferdieb am Kraftwerk Frimmersdorf gestellt

Grevenbroich : Kupferdieb am Kraftwerk Frimmersdorf gestellt

Das Kraftwerk in Frimmersdorf ist erneut zum Ziel eines Kabeldiebs geworden. Allerdings griffen die Sicherheitsmaßnahmen des Betreibers, RWE Power, der nach Diebstählen in der Vergangenheit seinen Werkschutz verstärkt hatte.

Der zivile Wachschutz ertappte den Mann am späten Mittwochabend. Kurz vor Mitternacht hatte sich der Täter am Gleisbett auf dem Werksgelände "Am Stüßges End" zu Schaffen gemacht. Die mit einem Bolzenschneider abgetrennten Kupferkabel lagen bereits zum Abtransport bereits, als der Dieb den Werkschutz bemerkte. Der Täter flüchtete, ließ die Kabel zurück und kam dennoch nicht weit.

Unweit der Erfthalle griff die alarmierte Polizeistreife den Mann auf, die Personen-Beschreibung des Werkschutzes ließ kaum einen Zweifel zu. Doch der 46-Jährige aus Viersen beteuerte hartnäckig seine Unschuld, wollte nichts mit einem Metalldiebstahl zu tun haben. Dumm für ihn, dass seine mitgeführten Utensilien den Anfangsverdacht nur noch erhärteten. Nicht nur, dass die Polizeibeamten einen Bolzenschneider fanden. Sie förderten auch noch mehrere Einzahlungsquittungen von Metallhändlern zu Tage. Weil der Viersener zudem wegen ähnlicher Vergehen polizeibekannt ist, wurde er umgehend festgenommen.

"Kein Kavaliersdelikt"

Grevenbroich erfreut sich bei Metalldieben einer (unschönen) Beliebtheit. Im September endete der Diebstahl von zwei Tonnen Kupferkabel beim Gas- und Wasserwerk Grevenbroich mit einer spektakulären Verfolgungsjagd auf der A 46. Ein Polizist konnte sich nur mit einem Hechtsprung in Sicherheit bringen. Im Mai verschwand eine schwere Kupferkabel-Trommel vom Kraftwerksgelände in Frimmersdorf. Daraufhin verstärkte RWE Power den Werkschutz.

Die Warnung an Metalldiebe kommt aus der RWE-Konzernzentrale: "Metalldiebstahl ist kein Kavaliersdelikt", sagt RWE-Sprecher Manfred Lang. Jeder Diebstahl werde konsequent zur Anzeige gebracht. Durch die anhaltend hohen Metallpreise ist der Anreiz für Diebstähle hoch.

(NGZ)