1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Künstler erfindet das "Petwam"

Grevenbroich : Künstler erfindet das "Petwam"

Der Grafikdesigner Thomas Rolfes hat ein Zelt für Tiere entworfen: Es sieht aus wie ein Tipi und dient Hunden und Katzen als "Zuhause im Zuhause". Die ersten 150 Tierzelte sind bereits über verschiedene Händler zu beziehen.

Vor sieben Jahren zog der Terriermischling Santi bei Thomas Rolfes ein — schnell durfte der Rüde feststellen, dass er bei einem kreativen Herrchen gelandet war: Rolfes gab sich nicht mit einem schlichten Rattankörbchen als Schlafstätte für seinen Vierbeiner zufrieden. Durch ein erstes Modell aus einer Papierserviette und Cocktailstäbchen entstand — beinahe zufällig — die Idee zum Petwam, einem Zelt für Tiere im Design eines Tipis. "Handelsübliche Körbchen fand ich uninteressant. Unser Hund sollte ein auffälliges, aber trotzdem gemütliches ,Zuhause im Zuhause' bekommen", sagt Rolfes.

Der 46-Jährige ist Grafikdesigner und interessiert sich für Archäologie sowie für den Tagebau in Garzweiler, mit dem er sich intensiv aus künstlerischer Sicht beschäftigt. In verschiedenen Ausstellungen präsentierte er den Grevenbroichern seine Kunst, die sich unter anderem um die Legende des fiktiven Georg von Garzweiler rankt.

Jetzt wagt er sich auf neues Gebiet und geht mit seinem Petwam an den Markt — der Künstler unternimmt einen Ausflug in Produktdesign und Marketing. "Unternehmerische Dinge musste ich erst lernen, auch der Austausch mit anderen fehlte mir oft, weil ich ja ein Ein-Mann-Betrieb bin. So machten mich Freunde und Bekannte, denen ich ein Probezelt zur Verfügung gestellt hatte, auf verbesserungswürdige Details aufmerksam."

Die ersten 150 Petwams sind bereits produziert. Statt mühsamem Hantieren mit der heimischen Nähmaschine werden die Stoffe nach digitalen Schnittmustern von einem Schneider gefertigt. "Santi hat sowieso mehrere Zelte. Er liegt in jedem mal Probe — aber eigentlich bevorzugt er die aus der ersten Herstellungsreihe." Das besondere an den Zelten seien das auffällige Design sowie die weichen Stoffe. "Übrigens sind sie nicht nur für Hunde geeignet — auch Katzen fühlen sich darin wohl", sagt der Grafiker. "Das Tier und sein Platz können in der Wohnung ruhig als erstes wahrgenommen werden. Meine Zelte sind ein kuscheliger Blickfang", wirbt er für seine Erfindung.

Bisher seien die Petwams ein ausschließlich nordrhein-westfälisches Projekt, sogar die Bambusstäbe kommen von einer Firma aus der Region. Zur Auswahl stehen dem Tierbesitzer zwei Größen, eine für kleine, eine für mittelgroße Tiere, sowie unterschiedliche Formen, Stoffe, Farben und Muster.

Sechs Händler vertreiben das neue Zelt bereits, darunter ein exklusives Kölner Hundegeschäft, ein Oberhausener Versandhandel und ein Hundecafé in Würselen. "Der Durchbruch wäre, wenn ein großer Händler Interesse an einer exklusiven Kollektion der Petwams hätte", sagt Rolfes. Santi würde es gefallen: Dann dürfte der Terriermischling vermutlich in noch mehr Petwam-Modellen Probe liegen.

(NGZ)