Grevenbroich: Küchenbrand in Traditionsgaststätte "Haus Portz"

Grevenbroich : Küchenbrand in Traditionsgaststätte "Haus Portz"

Eine Fritteuse hat gestern Vormittag in der Küche des Lokals angefangen zu brennen. Der Wirt reagierte schnell.

Die Feuerwehr ist gestern Vormittag zu einem Küchenbrand in die Traditionsgaststätte "Haus Portz" am Grevenbroicher Markt ausgerückt. "Als wir eintrafen, war das Feuer dank des aufmerksamen Wirts bereits gelöscht. Wir mussten lediglich nachlöschen und lüften", sagt Oberbrandinspektor Axel Hesseln. Gegen 11.10 Uhr rückten die Einsatzkräfte wieder ab. Für Gastwirt Ulrich Vogt, der die Gaststätte gemeinsam mit Nadja Chramzowa führt, begannen da bereits die Nacharbeiten. "Die Küche im Erdgeschoss kann fürs Erste nicht mehr benutzt werden. Zum Glück haben wir noch eine Küche in der ersten Etage, sodass wir unsere Gaststätte wieder öffnen können", sagte er.

Ulrich Vogt war es auch, der das Feuer gestern Vormittag löschte. "Eine Fritteuse hat aus bislang ungeklärter Ursache angefangen zu brennen", sagt er. "Ich habe dann sofort nach dem Spezialfeuerlöscher, den wir für solche Fälle in der Küche haben, gegriffen und die Flammen gelöscht. Danach bin ich raus aus dem Raum." Ein aufmerksamer Gast hatte da bereits die Feuerwehr alarmiert. "Er hatte die Flammen gesehen und hat dann sofort gehandelt", sagt Ulrich Vogt.

Der Einsatz sorgte für großes Aufsehen auf dem Markt. Nach einer knappen Stunde war jedoch alles beendet. Wie lange es dauert, bis die Küche im Erdgeschoss wieder genutzt werden kann, war gestern nicht abzusehen. Ulrich Vogt und Nadja Chramzowa werden den Essensbetrieb in der beliebten Gaststätte daher zunächst über die Küche in der ersten Etage abwickeln. Gestern Mittag lief der Betrieb auf diese Weise bereits wieder.

(abu)
Mehr von RP ONLINE