1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Konzept für Gesamtschule II vorgestellt

Grevenbroich : Konzept für Gesamtschule II vorgestellt

Für Eltern von Grundschulkindern gibt es zwei Info-Veranstaltungen. Auch die Anmeldetermine stehen schon fest.

Der Satz kommt dann doch überraschend. Heinz-Gerd Schmitz sitzt in der Aula der Hans-Sachs-Schule und sagt: "Das war schon Hardcore." Er meint damit: eine Menge Arbeit. Seit dem 7. November haben der Rektor der Katholischen Hauptschule (KHS) und seine sieben Mitstreiter das pädagogische Konzept für die geplante Gesamtschule II entwickelt. Gestern stellten Schmitz und Konzeptgruppen-Leiterin Susan Kletzin das Ergebnis vor. Ein Überblick:

Das Leitbild

Es wird in einem Slogan zusammengefasst: "Gemeinsam lernen und leben". Schule soll nicht nur als "Lehranstalt" wahrgenommen werden, sondern als "Lebenswelt", in der die Kinder und Jugendlichen einen Großteil ihrer Zeit verbringen und nicht nur mit-, sondern auch voneinander lernen. "Alle Kinder, gleich welcher Herkunft, Begabungen und körperlicher Voraussetzungen, sollen in der Gesamtschule II gemeinsam leben und lernen", sagt Kletzin. Inklusion und Integration sind zwei wichtige Bausteine.

Die Grundwerte

Vom Leitbild der Schule leiten sich auch die pädagogischen Leitziele ab. Kletzin spricht auch von den "Grundwerten" der Gesamtschule II. Individuelle Förderung, Lernen ohne Angst, Persönlichkeitsentwicklung und Wissenserweiterung zählen dazu. "Jedes Kind soll zur Eigenverantwortlichkeit erzogen werden", sagt Kletzin. "Mit den Eltern wird es regelmäßige und intensive Gespräche geben, um die Schullaufbahn durch die verschiedenen Jahrgangsstufen konsequent zu planen und zu begleiten."

Die Schulabschlüsse

An der Gesamtschule II sollen alle Abschlüsse vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur möglich sein. "Einen Vorteil sehe ich darin, dass wir im G9-System sind", sagt Kletzin. G9 bedeutet eine reguläre Schulzeit von neun Jahren bis zum Abitur, an den Gymnasien sind es acht Jahre. "Bei uns können die Schüler ohne Druck lernen", wirbt Kletzin für die Gesamtschule II.

Der Unterricht

Das Konzept sieht weniger Frontalunterricht vor, stattdessen wird Wert auf das "Miteinander lernen" gelegt. Lernbüros und ein Logbuch begleiten die Schüler im Alltag. Die Schule öffnet um 7.45 Uhr ("offener Anfang"), der Unterricht beginnt um 8 Uhr. Der Tag endet in der Regel um 15.45 Uhr, dienstags und freitags um 14 Uhr. Die Schüler werden von jeweils zwei Klassenlehrern begleitet. "Möglichst von einem Mann und einer Frau als Klassenlehrerteam", sagt Kletzin. Ab Klasse fünf ist Englisch ein Pflichtfach, ab Klasse sechs kann eine weitere Fremdsprache (Französisch, Latein) hinzugewählt werden.

Das Konzept als Download

Die Stadt bietet das gestern vorgestellte Konzept auf ihrer Internetseite www.grevenbroich.de als kostenfreien Download an. Dort findet sich das 46-seitige Papier als Datei im pdf-Format.

(NGZ)