Grevenbroich: Kontrolle am Schulzentrum: Polizei legt drei Autos still

Grevenbroich: Kontrolle am Schulzentrum: Polizei legt drei Autos still

Die Polizei startete gestern eine Schwerpunktkontrolle in der Nähe des Schulzentrums an der Bergheimer Straße. Das Hauptaugenmerk der fachlich speziell geschulten Beamten lag dabei auf der Verkehrstüchtigkeit von jungen Fahranfängern sowie dem Zustand ihrer Fahrzeuge.

Insgesamt wurden 25 Autos und Kleinkrafträder in der Zeit zwischen 7 bis 12 Uhr kontrolliert. "Die Pkw von drei jungen Männern wiesen dabei erhebliche Mängel sowie unzulässige technische Veränderungen auf", sagte Polizeisprecherin Daniela Dässel. Die Fahrzeuge seien daraufhin beim nahegelegenen TÜV vorgeführt worden, dort habe sich der erste Eindruck der Polizisten bestätigt. "Alle drei Fahrzeuge wurden als verkehrsunsicher eingestuft und vor Ort stillgelegt", berichtete Dässel.

Darüber hinaus wies der Motorroller eines Mannes eine defekte Bremsanlage auf. Auch für ihn war die Weiterfahrt beendet. Gegen alle Fahrzeugführer wird nun ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Neben den Kosten für die gutachterliche Prüfung müssen sie auch mit einem Bußgeld in Höhe von bis zu 135 Euro sowie einem Punkt in der Verkehrssünderkartei in Flensburg rechnen.

"Bei einem Autofahrer verlief zudem ein Drogen-Vortest positiv auf Amphetamin", berichtete Daniela Dässel. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen, die Weiterfahrt wurde untersagt. Ihm drohen 500 Euro Bußgeld und zwei Punkte in Flensburg. Daneben verhängten die Beamten noch zusätzliche Verwarngelder wegen erloschener Betriebserlaubnis oder nicht angelegten Sicherheitsgurten.

"Jeder, der sein Fahrzeug individuell umgestalten möchte, muss sich an die geltenden Regeln halten", sagte Dässel. "Bei aller Freude am Tunen hat immer noch die Verkehrssicherheit oberste Priorität." Weitere Kontrollen dieser Art sollen im gesamten Kreisgebiet folgen.

(NGZ)