Klimaschutz-Aktion für besseren ÖPNV am Bahnhof in Grevenbroich

Klimaschutz in Grevenbroich : Klima-Aktion für besseren ÖPNV

Die Forderung: ein 365-Euro-Jahresticket oder ein Ein-Euro-Tagesticket.

In anderen Städten waren am Freitag Tausende bei Klimaschutz-Demos und -Aktionen, in Grevenbroich ging es ein paar Nummern kleiner zu. Grüne und das Bündnis „Nein zur L 361n“ – rund zehn Teilnehmer – warben am Bahnhof für besseren öffentlichen Personennahverkehr. Hans-Christian Markert, Vizevorsitzender der Grünen-Kreistagsfraktion, und andere hielten Plakate „Für einen Euro von Grevenbroich nach Düsseldorf“ hoch. „Wir fordern im Kreis eine nachhaltige Verkehrswende“, erklärte Dirk Schimanski vom Bündnis. „Was derzeit aus der Schublade geholt wird, wie die L 361n, das ist nicht geeignet, den Schadstoffaustausch zu senken.“ Auch nicht eine City-Maut, sondern ein attraktiverer ÖPNV sei die Lösung. „Mit einem Einzelfahrtpreis von sechs Euro zwischen Grevenbroich und Düsseldorf lädt man aber nicht zum Umsteigen ein, der schreckt ab“, betonte Markert. Die Forderung: ein 365-Euro-Jahresticket oder ein Ein-Euro-Tagesticket. Dafür solle sich der Landrat beim Verkehrsverbund einsetzen. Nötig seien auch „attraktivere Verbindungen, Takte und Züge“, sagte Markert. Wie soll das finanziert werden? „Die Baukosten für die L 361n wurden 2007 auf 14 Millionen Euro geschätzt, wir gehen heute von rund 50 Millionen aus. Das Geld sollte besser in den ÖPNV gesteckt werden“, sagte Schimanski.

Mehr von RP ONLINE