1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

„Klein sucht Groß“: Grevenbroich wirbt um neue Kita-Erzieher

„Klein sucht Groß“ : Stadt Grevenbroich wirbt um neue Kita-Erzieher

Volle Gruppen, knappe Personaldecke: In den 16 Kindertagesstätten Grevenbroich muss häufig improvisiert werden, weil Personal fehlt. Das soll sich ändern. Die Stadt hat eine Werbekampagne gestartet.

Das „Traumzauberhaus“ ist für den ersten Beigeordneten Michael Heesch nicht das Rathaus. Das „Traumzauberhaus“ war Startpunkt einer besonderen Kampagne. An dem Elsener Familienzentrum entrollte Heesch das erste Banner, mit dem die Stadt frische Fachkräfte für die 16 städtischen Kindertagesstätten sucht.

Der Traum des Beigeordneten ist rasch erzählt: Bereits im Alltag fehlen in Grevenbroich bei rund 180 Betreuerinnen permanent etwa zehn Menschen, die sich um Kita-Kinder kümmern wollen. Elternzeit, längere Krankheit, der Wechsel in eine andere Stadt oder Pensionierung sorgen eigentlich permanent dafür, dass die bestehenden Kitas in Grevenbroich am Anschlag laufen.

Und hinzu kommt eine rasch wachsende Kinderzahl. Bei den derzeit 2145 Mädchen und Jungen wird es in der Betreuung vor der Schule nicht bleiben. Die erfreuliche Entwicklung der Geburtenrate und Zuzüge nach Grevenbroich signalisieren einen wachsenden Bedarf. Es werden in den nächsten Jahren mehr Kitas gebraucht – und damit auch mehr Betreuungspersonal.

Laut ver.di starten Erzieher mit Gehältern zwischen 1800 und 3100 Euro brutto im Monat. Laut Lohnspiegel der Hans-Böckler-Stiftung verdienen Erzieher im Schnitt 2519 Euro pro Monat in Westdeutschland

In enger Zusammenarbeit haben die Grevenbroicher Personal- und Jugendverwaltung Banner und Plakate gestaltet, die nun an markanten Punkten der Stadt für Aufmerksamkeit sorgen werden. Am Zaun des Familienzentrums Traumzauberhaus an der Rheydter Straße hing Banner Nummer eins. Der erste Beigeordnete Michael Heesch und Personaldezernent Claus Ropertz erhoffen sich, so zusätzliche Aufmerksamkeit und zusätzliches Interesse an einer Beschäftigung bei der Stadt Grevenbroich zu erzeugen.

Interessierte Erzieher oder Kinderpfleger können sich unter der Kampagnen-Mailadresse kleinsuchtgross@grevenbroich.de melden.

(dne)