Grevenbroich: Kilometerlange Ölspur in der Innenstadt

Grevenbroich : Kilometerlange Ölspur in der Innenstadt

Durch große Teile der Innenstadt zog sich am Freitag eine rund anderthalb Kilometer lange Ölspur, die Folgen hatte. Der Ostwall zwischen Park- und Bahnstraße musste für rund eine Stunde gesperrt werden.

Zwölf Feuerwehrleute der Hauptamtlichen Wache und vom Löschzug Stadtmitte waren ab 8.20 Uhr etwa anderthalb Stunden im Einsatz.

Bei dem Verursacher handelt es sich nach Auskunft der Feuerwehr um ein Taxi, bei dem die Kraftstoffleitung undicht war. "Die Ölspur zog sich von der Von-Werth-Straße am Krankenhaus über die Parkstraße, den Ostwall, die Bahnstraße, Erckensstraße bis zur Orkener Straße hin", erläutert Einsatzleiter Stephan Durst von der Freiwilligen Feuerwehr Grevenbroich.

Auf einem Grundstück an der Orkener Straße endete die Spur, der Fahrer habe dort den Schaden bemerkt.

Die Feuerwehr rückte mit mehreren Fahrzeugen und etlichen Säcken mit Ölbindemitteln an. Feuerwehrleute verteilten das Material mit Besen auf der Fahrbahn, um den Dieselkraftstoff aufzunehmen. Zudem wurde eine Kehrmaschine von der Entsorgungsgesellschaft Niederrhein (EGN) angefordert, die dann bis 10.45 Uhr die Fahrbahnen von dem Mittel reinigte.

Im Februar war die Grevenbroicher Feuerwehr sogar wegen Ölspuren mit insgesamt vier Kilometern Länge — sie reichten vom Industriegebiet Ost über die Lindenstraße bis nach Gustorf — im mehrstündigen Einsatz. Nach Auskunft der Polizei damals hatte es sich um zwei verschiedene Spuren gehandelt, eine davon habe ein Bus verursacht.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE