1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Karl-Josef Offer regiert jetzt in Neukirchen

Grevenbroich : Karl-Josef Offer regiert jetzt in Neukirchen

Nein, eine spontane Entscheidung, auf den Königsvogel zu schießen, ist es nicht gewesen: Karl-Josef Offer (49) erfüllte sich im vergangenen Jahr einen langgehegten Wunsch. Jetzt steht er mit seiner Frau Dagmar im Mittelpunkt des Schützenfestes.

Seinem mittlerweile verstorbenen Vater Christian war es nie gelungen, Schützenkönig von Neukirchen zu werden, und auch Sohn Karl-Josef hatte es diesbezüglich nicht ganz leicht gehabt. Schließlich setzte er sich in einem spannenden Stechen gegen Stefan Brandt und seinen Bruder Wolfgang durch.

Zu Hause musste Karl-Josef Offer nicht viel Überzeugungsarbeit leisten: Ehefrau Dagmar (45) — das Paar ist seit fast 20 Jahren verheiratet — schlüpfte gerne in die Rolle der Königin. Sie weiß, wie sehr ihr Mann es sich gewünscht hat, einmal Schützenkönig zu werden. Auch die beiden Töchter Kerstin (15) und Corinna (18) machen als Hofdamen gerne beim Schützenfest mit. Karl-Josef Offer stammt aus einer alteingesessenen, schützenfestbegeisterten Neukirchener Familie. Ehefrau Dagmar wuchs in Rheydt auf. Kennengelernt hatte sich das Paar durch ein gemeinsames Hobby in Jüchen-Waat beim Reiten — beide hatten damals im Turniersport mitgemischt. Der König führt im wahren Leben mit seinem Bruder die Spedition der Schwiegermutter mit rund 30 Mitarbeitern. Die Königin arbeitet dort als Bürokraft.

Karl-Josef Offer startete seine Schützen-Karriere als Edelknabe, später war er als Trommelspieler im Tambourkorps "Rheinklänge" Neukirchen aktiv. 1980 gründete er gemeinsam mit einigen Freunden den Jägerzug "Fidele Jonge". Aus dem ging im vergangenen Jahr anlässlich des 30-jährigen Zugbestehens und des 150-Jahr-Jubiläums des Bürgerschützenvereins das Artilleriekorps "Fidele Jonge" hervor. Karl-Josef Offer blieb Führungskraft: Früher war er Oberleutnant des Jägerzuges, jetzt ist er Artilleriechef.

(NGZ)