1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Kapellener protestieren wegen Umleitungen

Grevenbroich : Kapellener protestieren wegen Umleitungen

Viele Autofahrer aus Alt-Kapellen hatten es in den vergangenen Tagen schwer, zum Rewe-Markt im Neubaugebiet zu kommen. Wegen Bauarbeiten ist die Straße Auf den hundert Morgen eine Einbahnstraße in Richtung A 46-Auffahrt Kapellen.

Auch auf der Straße Am Gehöft wird gebaut. Um Kapellenern weite Umwege zum Markt zu ersparen, kündigte die Stadt am Freitag an, den Melissenweg zu öffnen — die Durchfahrt dort ist sonst durch Pfähle gesperrt. Doch dem folgten zunächst keine Taten. "Am Samstag kam ich auf dem Melissenweg nicht durch. Die Pfähle standen noch", erklärt Heinz Ortmann (84) erbost.

"Hinter mir kam ein weiterer Autofahrer, hatte Probleme beim Zurücksetzen. Es ist eine Unverschämtheit, dass beide Zufahrten zugleich gesperrt sind — und dass der Melissenweg trotz Ankündigung nicht offen war." Um zum Markt zu kommen, mussten Alt-Kapellener etwa die Umleitung über Heckhauser Weg und Hemmerden oder den Weg über Friedrichstraße und Bahnübergang Zum Mergendahl nehmen.

Die parallelen Bauarbeiten erklärt Stadtsprecher Andreas Sterken mit einer "Verzögerung bei Arbeiten". Und bei der Ankündigung, den Melissenweg zu öffnen, räumt er ein "Missverständnis" ein. Gestern wurde der Melissenweg endlich geöffnet — doch es gibt weitere Proteste. Anwohner de Wegs fürchten wegen des Verkehrs um die Sicherheit ihrer Kinder. "Wir stellen deshalb ein Schild ,Spielstraße' auf", so Sterken. In etwa zwölf Tagen sei die Straße Am Gehöft wieder frei.

(NGZ/rl)