Grevenbroich: Kalte Klassen: Krützen prüft Fassaden-Sanierung

Grevenbroich: Kalte Klassen: Krützen prüft Fassaden-Sanierung

Das "Kinderhaus" der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule soll auf Vordermann gebracht werden - vielleicht schon im Sommer.

In den Räumen der Jahrgangsstufe 5 der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule ist es wieder warm. Nachdem die Stadt die Heizung auch nachts sowie an den Wochenenden laufen lässt, müssen die Kinder nicht mehr frieren. "Es herrschen angenehme Temperaturen", sagt Mechthilde Jakobs, die sich in der Schule ehrenamtlich engagiert.

In der vergangenen Woche hatte sich der Ärger in der Gesamtschule zugespitzt, nachdem es nicht mehr gelungen war, die vorgeschriebene Raumtemperatur von 20 Grad zu erreichen. Mitunter herrschten in den Klassenräumen frostige 14,6 Grad. Nun sei es wieder deutlich wärmer, schildert Jakobs. Die Befürchtung, dass der Unterricht wegen der Kälte ausfallen muss, habe sich nicht bewahrheitet.

Die Jahrgangsstufe 5 ist im sogenannten "Haus der Kinder" untergebracht, das noch aus den Zeiten der früheren Diedrich-Uhlhorn-Realschule stammt und dementsprechend sanierungsbedürftig ist. Das trifft insbesondere auf die Fassade zu, die erneuert und vor allem wärmegedämmt werden muss.

  • Grevenbroich : Freude über neue Kletterwürfel an der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule

"Das Problem ist bekannt", sagt Bürgermeister Klaus Krützen. Die Fenster des "Hauses der Kinder" seien undicht, die Scheiben zum Teil milchig, das Dach müsse repariert und die Fassade isoliert werden. "Das alles hinterlässt einen sehr schlechten Eindruck", betont Krützen, der sich das Gebäude an der Hans-Böckler-Straße in der Südstadt angesehen hat.

Im Rathaus werde zurzeit ermittelt, in welchem Umfang eine Sanierung der Schul-Immobilie erforderlich ist. "Ich sage ganz deutlich, dass wir an einer Teillösung nicht interessiert sind", betont Krützen. Er bevorzuge eine Erneuerung aus einem Guss. Die Kosten für eine solche Aktion können noch nicht beziffert werden, der Bürgermeister geht zurzeit von "einer siebenstelligen Summe" aus. "Für ein paar 100.000 Euro werden wir das Gebäude nicht in Ordnung bekommen", betont er.

Die Stadtverwaltung sei mit der Leitung der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule im Gespräch, um die organisatorischen Fragen rund um eine Sanierung zu klären. Sobald Art und Umfang der Arbeiten feststehen, könnte mit dem Projekt begonnen werden. "Vielleicht im Sommer", sagt Klaus Krützen. Das Vorhaben sei ihm wichtig - "mir liegt es am Herzen, dass die Kinder dort vernünftig unterrichtet werden".

(wilp)
Mehr von RP ONLINE