1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Kabarett-Promis in Grevenbroich

Grevenbroich : Kabarett-Promis in Grevenbroich

Das kann ja heiter werden: Auf Erkundungstour in der Schlossstadt – und im Schlepptau ist Comedy-Künstler Bernhard Hoecker. Mehr noch, mit Witz und Charme will der aus dem Fernsehen bekannte 42-Jährige ("Hoecker, Sie sind raus!") mit seinem Publikum die "Sehens(un)würdigkeiten" vor Ort ergründen. "Netthamseshier" heißt das Programm, mit dem Hoecker in der Kabarett-Reihe "Kultur extra" in Grevenbroich gastiert. Wer dabei sein will, sollte sich sputen: Das Kulturamt hat jetzt den Verkauf von Einzeltickets gestartet. Der Abonnementsverkauf ist bereits gut angelaufen: Rund 450 Abos für alle fünf Veranstaltungen gingen schon über den Tisch.

Das kann ja heiter werden: Auf Erkundungstour in der Schlossstadt — und im Schlepptau ist Comedy-Künstler Bernhard Hoecker. Mehr noch, mit Witz und Charme will der aus dem Fernsehen bekannte 42-Jährige ("Hoecker, Sie sind raus!") mit seinem Publikum die "Sehens(un)würdigkeiten" vor Ort ergründen. "Netthamseshier" heißt das Programm, mit dem Hoecker in der Kabarett-Reihe "Kultur extra" in Grevenbroich gastiert. Wer dabei sein will, sollte sich sputen: Das Kulturamt hat jetzt den Verkauf von Einzeltickets gestartet. Der Abonnementsverkauf ist bereits gut angelaufen: Rund 450 Abos für alle fünf Veranstaltungen gingen schon über den Tisch.

Bernhard Hoecker macht am 16. Februar den Auftakt zur Veranstaltungsreihe im Pascal-Gymnasium. Neugierig fühlt er Land und Leuten auf den Zahn. Dabei wandelt der aus Shows wie "Switch" und "Genial daneben" bekannte Komiker das Motto "Sag mir, wo du herkommst, und ich sag dir, wer du bist" freimütig um. "Ich sag euch, wo ihr herkommt, und ihr wisst dann, wie ich bin", lautet seine forsche Losung.

Weiter geht "Kultur extra" am 16. März mit der Kabarettistin und Musikerin Nessi Tausendschön. In ihrem Programm "Die wunderbare Welt der Amnesie" provoziert und parodiert sie, was das Zeug hält: Sie bringt zum Lachen über Dinge, über die man ebenso gut auch weinen könnte — ob Terror und Krieg, Verstopfung, Umweltzerstörung oder Langeweile. Zur Bewältigung all dieser Probleme hat sie ein probates Mittel zur Hand: eine gezielte Anleitung zum Vergessen.

Dritter Gast von "Kultur extra" ist Jürgen Becker. In seinem Programm "Der Künstler ist anwesend" vermischt er bildende Kunst und Kleinkunst. Dabei zeigt er, wie sich Fettnäpfchen im Kulturbetrieb vermeiden lassen. Jedenfalls soll nach seiner Vorstellung niemand mehr auf einer Vernissage rufen: "Die rote Skulptur finde ich am besten."

Abgerundet wird die Veranstaltungsreihe durch Auftritte von Ex-Bläck-Fööss-Mitglied Tommy Engel am 9. November sowie Florian Schröder und Volkmar Straub, die zum Jahresende mit "Zugabe 2013" ins Pascal-Gymnasium kommen.

Die Einzelkarten für "Kultur extra" kosten 18 Euro. Vorverkaufsstellen sind die Mayersche Buchhandlung, das Bürgerbüro, das Museum Villa Erckens und die Stadtbücherei. Restabos sind ab 62 Euro unter 02181 608658 erhältlich.

(abu)