1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Junge Union: Freies Wlan in der Stadt ausbauen

Grevenbroich : Junge Union: Freies Wlan in der Stadt ausbauen

Die Junge Union fordert den weiteren WLAN-Ausbau für kostenloses Internet-surfen im öffentlichen Raum. Zudem weist die Jugendorganisation der Union auf mögliche Fördermittel hin. "Vor drei Jahren wurde auf Initiative der CDU der erste kommunale WLAN-Hotspot am Marktplatz eingerichtet", erklärt JU-Vorsitzender Max von Borzestowski. "Kurz darauf beteiligten sich zahlreiche Privatleute und Händler am Freifunk-Netz." In einer Auflistung der Stadt sind 43 Hotspots für kostenloses Surfen verzeichnet. "In der Stadtmitte haben wir im Bereich Marktplatz, Rathäuser, Fußgängerzone ein Freifunk-WLAN-Netz rund um die Uhr und fast flächendeckend", sagt Stadtsprecher Robert Jordan.

Die Junge Union fordert den weiteren Wlan-Ausbau für kostenloses Internet-surfen im öffentlichen Raum. Zudem weist die Jugendorganisation der Union auf mögliche Fördermittel hin. "Vor drei Jahren wurde auf Initiative der CDU der erste kommunale Wlan-Hotspot am Marktplatz eingerichtet", erklärt JU-Vorsitzender Max von Borzestowski. "Kurz darauf beteiligten sich zahlreiche Privatleute und Händler am Freifunk-Netz." In einer Auflistung der Stadt sind 43 Hotspots für kostenloses Surfen verzeichnet. "In der Stadtmitte haben wir im Bereich Marktplatz, Rathäuser, Fußgängerzone ein Freifunk-Wlan-Netz rund um die Uhr und fast flächendeckend", sagt Stadtsprecher Robert Jordan.

Die Junge Union sieht weiteren Bedarf: Mittelfristiges Ziel müsse es sein, "ein möglichst flächendeckendes Wlan-Netz zu schaffen. Dazu sollte die Stadt bei Händlern und Privatleuten werben. Zudem sollten Gespräche mit den Verkehrsbetrieben aufgenommen werden, um die Einrichtung von Wlan-Hotspots in den Stadtbussen voranzutreiben", erklärt die JU.

In Neuss hatten die Stadtwerke dort bereits 2016 Wlan-Busse eingeführt. Die Junge Union regt an, dass sich die Stadt am WiFi4EU-Programm der Europäischen Kommission beteiligt. Das Programm unterstütze die Einrichtung kostenfreier offener Wlan mit Gutscheinen im Wert von 15.000 Euro, wenn in demselben öffentlichen Raum noch keine unentgeltlichen privaten oder öffentlichen Angebote ähnlicher Qualität bestehen. Bis 2020 seien dafür rund 120 Millionen Euro vorgesehen." Die erste Auswahlrunde startet am 15. Mai. Die Kommunen, die einen Gutschein erhalten, werden in der Reihenfolge ihrer Beantragung ausgewählt. Die JU hat auch schon einen Vorschlag für einen Hotspot: den an der Waldwiese angedachte Jugendpark.

Wie Jordan erklärt, prüft die Wirtschaftsförderung "Möglichkeiten der Teilnahme für Grevenbroich", die Stadt sei bereits "auf der Plattform von "WiFi4EU" angemeldet.

(cso-)