1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Jecke in Grevenbroich an der Macht; Wo sind denn hier die Möhne?

Jecke in Grevenbroich : Wo sind denn hier die Möhne ?

Pfauenfedern kitzeln verflixt in der Nase. Da tröstet es nur wenig, dass mit Dieter I., bürgerlich Korte, ein echter Prinz vor einem steht; der der Grielächer aus Orken, der sich mit seinem Amtskollegen Stefan Bechtel aus Gustorf die jecken Stichworte zuwirft.

Für einen neuen Berichterstatter an Grevenbroichs längster Rathaustheke, dem Extrablatt, ist das nicht die einzige Überraschung. Denn hier werden Ratshaussturm und Schlüsselklau nicht wie anderswo durch rebellische Möhne ausgeführt. Der Schlüssel zur Macht über Grevenbroich gleitet beinahe sittsam durch die Hände einer Phalanx älterer Herren. Wäre da nicht KaJü Lieven gewesen! Der temperamentvolle Bauer vom närrischen Sprötz-Trupp riss den roten Dietrich an sich und schwenkte ihn triumphierend über seinem Kopf. Endlich Hoffnung für die Verwaltung!

Klaus Krützen ist nicht einmal mehr Gast im eigenen Bürgermeister-Büro. Er wird von den beiden Bauern festgenommen. Seinen Hinweis, er habe extra eine Menge Akten zurechtgelegt, die bis Aschermittwoch bearbeitet werden müssten, quittieren die Jecken mit Hohngeheul. Vizebürgermeister Bertram Graf von Nesselrode taucht erst auf, als sein Chef längst kapituliert hatte.

Die Damen und Herren der städtischen Verwaltung haben sich für eine einheitliche Kostümlinie entschieden: Der Krake war das Vorbild. Für die rot-weißen Gewänder ebenso wie für diesen bürgermeisterlichen Kalauer: „Wir in der Verwaltung arbeiten eben mit acht Armen.“ Der Protokollant notiert an dieser Stelle höfliches Gelächter.Dass das harmonische Verhältnis zwischen Bürgermeister Klaus Krützen und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke in der Rede des Stadtoberhaupts gleich mehrfach für Lacher sorgt, versteht sich von selbst. Krützen nutzt die Chance, Petrauschke durch den Kakao zu ziehen, mit Freude. Herzerfrischend: Ben Fienitz und Hannah-Marie Schwarz, die als Kinderprinzenpaar von Gustorf den Großen ihre Orden um den Hals legten. Überhaupt wurde karnevalistisches Ehren-Metall in Fülle ausgetauscht. Dann verabschieden sich alle mit viel Helau. In Orken zieht am Samstag der Zug, in Hemmernden am Sonntag und Rosenmontag rufen Gustorf und Allrath die Jecken.