Grevenbroich: Initiative fordert Lkw-Verbot in den Ortsdurchfahrten

Grevenbroich: Initiative fordert Lkw-Verbot in den Ortsdurchfahrten

Stadt soll Alternativen zur Umgehung L 361n prüfen.

Obwohl die Umgehungsstraße zurzeit auf Landesebene wieder thematisiert wird, geht die Bürgerinitiative "Rettet die Erft-aue" nicht davon aus, dass die L 361n zwischen Wevelinghoven und Kapellen in absehbarer Zeit realisiert werden kann. Es sei unseriös, eine schnelle Lösung in Aussicht zu stellen, sagt Vizevorsitzender Lothar Rübsam.

Sollte die L 361n auf der Prioritätenliste des Landes wieder nach vorne rücken, müsse eine erneute Umweltverträglichkeitsprüfung in Gang gesetzt werden. Und: "Mögliche Klageverfahren berücksichtigt, könnten bis zum Bau der Straße etwa zehn bis 15 Jahre vergehen", sagt Rübsam.

Wegen des hohen Verkehrs auf den Durchfahrtsstraßen beider Orte müssten jetzt alternative Möglichkeiten für eine Umgehung geprüft werden, meint der Vizevorsitzende. Ein Vorschlag: Die Ortsdurchfahrten in Kapellen und Wevelinghoven sollen für den überörtlichen Lkw-Verkehr gesperrt werden - dieser könne über die Autobahnen 540 und 46 abgeleitet werden. Ein anderer: "Um die Lärmbelästigung der Anwohner zu reduzieren und die Verkehrssicherheit zu erhöhen, muss innerorts Tempolimit 30 eingeführt werden", sagt Rübsam.

  • Der Alternativvorschlag: Die Westtangente 2.0 soll
    Umstrittene Ortsumgehung in Grevenbroich : Widerstand gegen geplante Umgehung

Seit zwei Jahren bemühe sich "Rettet die Erftaue" gemeinsam mit der Initiative "Pro O" unter anderem bei der Stadtverwaltung für eine Entlastung der Anwohner. "Doch die im Rathaus vorgesehenen Maßnahmen tragen lediglich zu einer Verlagerung der Verkehrsbelastung innerhalb von Kapellen bei", beklagt Lothar Rübsam. Das erwecke bei den Initiativen den Eindruck, dass "der Leidensdruck der Bevölkerung in Kapellen unvermindert hoch gehalten werden soll, damit die von der Stadt favorisierte Umgehungsstraße durch die Erftaue realisiert werden kann". Die Forderung: Die Verwaltung solle sich bei den für Verkehrsplanungen übergeordneten Behörden für die Interessen der betroffenen Bürger einsetzen.

"Rettet die Erftaue" ist gegen den Lückenschluss der L 361n zwischen Wevelinghoven und Kapellen, die Initiative "Pro O" fordert den Bau der Umgehungsstraße. Beide Initiativen arbeiten jedoch gemeinsam für eine kurzfristige Entlastung der Ortsdurchfahrten.

(wilp)