1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

In Kapellen fordern Eltern mehr Sicherheit im Straßenverkehr für ihre Kinder

Bürgermonitor Grevenbroich : Stadt testet Verkehrsberuhigung mit Pollern auf Spielstraße Am Gehöft

Per Unterschriftensammlung baten 44 von 47 Anwohnern darum, an den Zuständen im Wohngebiet etwas zu ändern.

Über Autofahrer, die sich an kein Tempolimit halten, klagen die Anwohner Am Gehöft. Nach amtlicher Messung sind es etwa 600 Fahrer, die täglich die als Spielstraße deklarierte Zone passieren. „Wir haben Angst um unsere Kinder“, beschreibt Isabell Passarge das, was sie und ihren Nachbarn Sorge bereitet. Entsprechende Beschilderung als Spielstraße stoppte die Raserei nicht, Poller zur Sperrung wurden gefordert.

Per Unterschriftensammlung baten 44 von 47 Anwohnern darum, an den Zuständen im Wohngebiet etwas zu ändern. Die Stadt reagierte zunächst mit sogenannten verkehrsberuhigenden Maßnahmen in Form von Inselausbuchtungen. Anschließende Tempo-Messung ergaben „keine Veränderung, das hält Raser nicht auf“, erinnert sich die Anwohnerin. Lösung versprachen tatsächlich nur Poller, deren Einsatz die Stadt weiter ablehnte.

Um der Sache Nachdruck zu verleihen, besuchten eine stattliche Anzahl derjenigen, die die Petition unterschrieben hatten, eine Sitzung des Bauausschusses. Mit einer friedlichen Demonstration machten sie nochmals auf ihr Anliegen aufmerksam und versuchten, für die Poller  die Zustimmung aus der Politik zu bekommen. In einem weiteren an die Stadt gerichteten Antrag wurden dann nochmals die Poller-Kosten beziffert.

  • Mehrere Anwohner der Straße „Am Gehöft“
    Kapellen : Poller-Test „Am Gehöft“ in Kapellen
  • Isabell Passage und Nachbarn zeigen, wo
    Kapellen : Anwohner für Verkehrsberuhigung
  • Kampf ums Tempolimit an Spielstraße in Kapellen : Anwohner wollen Verkehrsberuhigung

„Wir haben einen Teilerfolg verbucht“, freuen sich jetzt Isabell Passarge und ihre Nachbarn. Denn die Stadt hat beschlossen, die geforderten Poller an dem Teilstück der Straße anzubringen, die die Querung von der Talstraße bislang möglich machte – und von vielen als Rennstrecke missbraucht wurde. Von Teilerfolg ist deshalb die Rede, weil die Poller zunächst für ein Jahr avisiert und eine Testphase sind. „Wir kämpfen weiter“, sagen die Nachbarn.