1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: In den Ferien wird saniert

Grevenbroich : In den Ferien wird saniert

Die Schüler und Kita-Kinder haben Ferien, die Handwerker arbeiten. Zwei Beispiele: Am Pascal-Gymnasium werden die Biologie-Räume modernisiert, in der Kita Langwaden wird der Umbau für eine U3-Gruppe fertig.

Die Schulen sind geschlossen, viele Kindertagesstätten leer — die Weihnachtsferien sind die richtige Zeit für Handwerker, um in den öffentlichen Gebäuden zu arbeiten. Die freien Tage zwischen Weihnachten und der ersten Januar-Woche werden für den letzten Schliff von Umbau-Projekten genutzt. Ein Überblick:

Pascal-Gymnasium Insgesamt 2,3 Millionen Euro investiert die Stadt Grevenbroich in neue naturwissenschaftliche Räume: Für Physik und Chemie sind sechs Räume fertig. In Biologie fehlen noch vier moderne Räume für den Unterricht und für Sammlungen. Die bisher dunklen Hörsäle sind hellen Klassenzimmern mit mobilen Möbeln gewichen: "Das zeigt auch, wie sich der Unterricht von der Frontallehre zur Gruppenarbeit verändert hat", sagt Konrektor Konrad Arndt. Bis zum Sommer nächsten Jahres soll der Umbau fertig sein.

Erasmus-Gymnasium Die Fassade am Erasmus-Gymasnium ist teilweise saniert. Wie Bürgermeisterin Ursula Kwasny ankündigt, werden die Arbeiten 2012 fortgesetzt. 500 000 Euro sind notwendig, um die Südfassade und Teile der Westfassade herzurichten. Neue WCs sind hier wegen des Haushaltsloches nicht geplant — stattdessen an der Hans-Sachs-Schule und an der Grundschule Kapellen, die einen neuen Anbau für Toiletten erhält (Kostenpunkt: rund 150 000 Euro).

Hans-Sachs-Schule An der Hauptschule in Orken wird die Toilettenanlage saniert. Unklar ist, ob sich dort im nächsten Schuljahr genügend Kinder für eine neue fünfte Klasse anmelden. "Wichtig wird auch die Lösung der Frage sein, welche neue Strukturen wir für das Angebot im Bereich der weiterführenden Schulen entwickeln wollen", sagt die Bürgermeisterin. Dies gilt auch für das Gebäude der Sachs-Schule: Sollte sie auslaufen, muss das Objekt weiterhin als Schule genutzt werden — sonst müsste die Stadt Grevenbroich etwa 2,1 Millionen Euro an Landesmitteln zurückzahlen.

Kita Langwaden Rund 430 000 Euro kostet der Umbau der Kindertagesstätte Langwaden. Hier wird Platz für die Betreuung von Unter-Dreijährigen geschaffen: Statt bisher sechs sollen künftig 16 U3-Kinder aufgenommen werden. Teile des Erdgeschosses wurden umgebaut, dort ist künftig neben der U3-Gruppe eine weitere zu finden. Im Obergeschoss gibt es Platz für die dritte Kita-Gruppe. Auch Büro und Personalraum werden dorthin verlegt. In den Weihnachtsferien werden die letzten Arbeiten ausgeführt, etwa an der Rampe, die einen barrierefreien Zugang ermöglicht. Eine besondere Herausforderung war der Umbau bei laufendem Betrieb. Das Erzieherinnen-Team nutzte die Baustelle im Haus zum Lernen für den Nachwuchs.

(NGZ/jul)