Grevenbroich: "Ich war ein Panini-Bild"

Grevenbroich: "Ich war ein Panini-Bild"

Vor 50 Jahren erschien das erste Panini-Album. Der Grevenbroicher Heinz Mostert war in seiner Zeit als Fußball-Bundesligaspieler bei Bayer Uerdingen auf einem der Bildchen zu sehen. Noch heute melden sich Sammler bei ihm.

Mitunter ist Heinz Mostert selbst erstaunt, wenn ihm mal wieder eine Anfrage ins Haus flattert. In hübscher Regelmäßigkeit melden sich Fußball-Fans bei ihm. Objekt der Begierde: ein Panini-Bild aus der Bundesliga-Saison 1979/80, am besten von Mostert signiert. "Vor allem handelt es sich um Fans aus Ostdeutschland, die ihre Sammlung komplettieren wollen", sagt der Grevenbroicher. Er spielte damals für Bayer Uerdingen in der Bundesliga und erinnert sich gut daran, wie er sein Konterfei erstmals auf den beliebten Klebebildchen sah. "Wir Spieler waren stolz auf diese Bilder."

Vor 50 Jahren erschien das erste Panini-Fußballheft, allerdings ausschließlich mit Bildern italienischer Fußball-Mannschaften. 1978 kam das erste Sammelheft zur Fußball-Bundesliga heraus, 1979/80 war Mostert darin zu sehen. "Mich erinnerten die Bilder daran, wie ich als kleiner Junge selbst auf der Suche nach Fotos und Autogrammen von meinen Idolen war", sagt Mostert. "Hans Tilkowski habe ich sogar angeschrieben, und dann von ihm auch tatsächlich ein Autogramm geschickt bekommen."

In seiner Kindheit zog es Heinz Mostert auch stets ins örtliche Milchgeschäft. Allerdings nicht, weil's die Milch macht, sondern wegen der Kaugummis, die dort ebenfalls verkauft wurden. "In der Verpackung gab es auch schon Sammelbilder, zum Beispiel von Uwe Seeler und Fritz Walter. Die wollte ich als Kind natürlich haben." Panini machte das Sammeln später zum Schulhof-Kult.

  • MSV Duisburg : MSV trauert um Toni Puszamszies

Die Anfragen von Sammlern erinnern Heinz Mostert jedes Mal an seine Karriere als Bundesliga-Fußballer. 1975 schaffte er mit Bayer Uerdingen den Aufstieg in die Bundesliga, doch es folgte der direkte Abstieg. Nach drei Jahren in der Zweitklassigkeit ging es 1979 wieder hinauf in die Eliteklasse. Dieses Mal klappte es mit dem Klassenerhalt. Mostert zog weiter und schnürte für den niederländischen Klub VVV Venlo die Fußballschuhe. "Dorthin ist der Kontakt nie abgerissen. Auch Ende dieses Monats bin ich wieder zu einer Veranstaltung in Venlo eingeladen", sagt der 61-Jährige.

Solch lobende Worte findet er über Bayer Uerdingen nicht. Der Klub, der heute KFC Uerdingen heißt und in der Fünftklassigkeit vor sich hindümpelt, tue äußerst wenig für die Spieler von einst. Immerhin sechs Jahre spielte Mostert im Uerdinger Trikot. Dabei machte er 37 Bundesligaspiele (ein Tor). Hinzu kommen 116 Einsätze in der zweiten Liga (20 Tore).

An diese Zeiten erinnern Heinz Mostert noch heute die alten Panini-Bilder, die er zu Hause aufbewahrt. "Wir haben damals einige Kartons geschenkt bekommen", sagt er. "Noch sind nicht alle an Sammler weggegangen."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Kultige Panini-Sticker

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE