Grevenbroich: Hydro Aluminium baut für "mehrere Millionen"

Grevenbroich : Hydro Aluminium baut für "mehrere Millionen"

An der Zufahrt zu Hydro Aluminium sind zurzeit Baumaschinen und Kipper am Werk. Auch in anderen Teilen des Firmengeländes laufen Bauarbeiten.

"Während der Finanzkrise mussten wir einige Sanierungsarbeiten hinten anstellen. Die werden jetzt abgearbeitet", sagt Michael Peter Steffen, Sprecher von Hydro Aluminium Rolled Products. Insgesamt investiere Hydro "mehrere Millionen Euro". Die Aufträge aus der Automobilzulieferindustrie sind gewachsen, die Mitarbeiterzahl wurde auf 1900 aufgestockt.

Für Vorbeifahrende sichtbar sind die Bauarbeiten an der Einfahrt zwei, wo sich die Hauptverwaltung befindet. Die Fahrbahn wird neu asphaltiert, Autostellplätze mit Pflastersteinen neu angelegt. "Wir machen kein Schnickschnack, aber der Haupteingang soll ordentlich und zeitgemäß aussehen", sagt Steffen. Größtes Projekt im Werk ist zurzeit die Erweiterung der zentralen Abwasseraufbereitung.

"Die Produktion steigt, und damit die Menge des Abwassers. Wir bauen deshalb einen neuen 600 Kubikmeter fassenden Tank." Etwa beim Entfetten der Walzbänder fällt Abwasser an. Auch andere Projekte hat Hydro angepackt. Der Sozialbereich für Produktionsmitarbeiter, eines der ältesten Gebäude, wurde saniert, mit neuen Duschen versehen. Die Überdachung für die Verladung der Walzprodukte wurde erheblich vergrößert. Steffen: "Das beschleunigt den Ladevorgang."

(NGZ)