1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Hülchrather Sebastianer haben eine neue Bruderschaftsfahne

Grevenbroich : Hülchrather Sebastianer haben eine neue Bruderschaftsfahne

Die Hülchrather Sebastianus-Schützen haben eine neue Bruderschaftsfahne. Sie ersetzt das bisherige, mehr als 80 Jahre alte Banner. Die reich bestickte Fahne wird am kommenden Sonntag anlässlich des Patroziniums von Präses Pfarrer Andreas Schönfeld in der Pfarrkirche geweiht. Der Gottesdienst beginnt um 9.15 Uhr.

An der alten Fahne hatte der Zahn der Zeit bereits mächtig genagt. "Sie wurde in der Vergangenheit schon mehrfach restauriert. Mit den Jahren ist aber das Material marode geworden, so dass sich eine weitere Reparatur nicht mehr lohnte", sagt Brudermeister Bernhard Hösen. Vor gut einem Jahr beschlossen die Hülchrather Schützen daher, sich eine neue Fahne anzuschaffen.

Keine leichte Entscheidung bei einer angespannten Kassenlage, wie sie viele Brauchtumsvereine beklagen. "Aus diesem Grund sind wir auf die Idee gekommen, die neue Fahne mit Hilfe von Sponsoren anzuschaffen", schildert Hösen. Von der Resonanz auf den Spendenaufruf sei er überrascht gewesen: "Wir konnten viele Unterstützer finden".

Die Dorfgemeinschaft, die Freiwillige Feuerwehr, Schützenzüge, Privatleute und Firmen spendeten für das neue Banner, das schließlich bei einer osteuropäischen Stickerei in Auftrag gegeben werden konnte. Die neue, sehr farbintensive Fahne unterscheidet sich von ihrer Vorgängerin nur in wenigen Details. "Wir haben die ganze Machart der alten Fahne eins zu eins kopieren lassen - auch aus Traditionsgründen", berichtet der Brudermeister. Korrigiert wurde lediglich das Gründungsjahr, das auf der alten Fahne noch mit 1356 angegeben wurde. "In den vergangenen Jahren haben wir herausgefunden, dass unsere Bruderschaft älter ist und schon 1348 aus der Taufe gehoben wurde", berichtet Bernhard Hösen. Demgegenüber steht das Jahr 2017 - das Herstellungsjahr des Banners.

Nach dem Gottesdienst zum Patronatstag laden die Schützen für Sonntag zu einem Empfang in das Sebastianushaus ein, dort sind vor allem auch diejenigen willkommen, die für die neue Fahne gespendet haben. Bereits am Freitag, 20 Uhr, trifft sich die Bruderschaft an der selben Stelle zu ihrer Generalversammlung. Unter anderem werden die Schützenbrüder an diesem Abend über eine neue Beitragsfestsetzung beraten.

(wilp)