1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Hofläden in Grevenbroich: Kürbis und Kohl haben im Herbst Saison

Hofläden in Grevenbroich : Kürbis und Kohl haben im Herbst Saison

Streifzug durch die Grevenbroicher Hofläden: Neben erntefrischer Ware gibt es hier oftmals Rezeptideen gratis dazu. Verfeinert mit Kokosmilch und Couscous wird so aus Wirsing ein Geschmackserlebnis.

Wirsing ist in Verruf. Völlig zu Unrecht, denn er hat viel Vitamin C und ist gesund. Aber der hartnäckige Kohlgeruch beim Kochen vergällt vielen, vor allem jüngeren Menschen den Appetit auf Herbstgemüse. Dass ein hinzu gegebenes Lorbeerblatt im Kohlkochtopf, zwei Scheiben Zitrone oder – bei Blumenkohl – etwas Zimt das Küchenklima deutlich verbessern kann – das sind Tipps, die es bei Marie Ehl kostenlos dazu gibt. Zum Wirsing, Spitzkohl, Blumenkohl. So wie in dem Hofladen in Barrenstein haben alle Anbieter frischer, regionaler Produkte in Grevenbroich in diesen Tagen von Sommer auf Herbst umgestellt. Denn plötzlich war es verflixt kühl.

Seit 30 Jahren betreibt Marie Ehl ihren Hofladen. Derzeit ist er nur freitags (9 bis 18 Uhr) und samstags (9 bis 13 Uhr) geöffnet. Die Produkte kommen aus einem Netzwerk hiesiger Bauern und Anbauunternehmen. Doch eins hat die Betreiberin von Marie’s Hofladen in den zurückliegenden Jahrzehnten festgestellt: Viele Kunden haben sich Schritt für Schritt von der hiesigen Fruchtfolge auf den Äckern und von den Tipps aus Omas Küche entfernt. „Manche fragen mich tatsächlich, warum wir gerade jetzt dieses oder jenes Gemüse nicht haben“, berichtet Marie Ehl. Und wenn sie dann erklärt, dass die Ernte erst in einigen Monaten erfolgen wird, stößt sie auf Unverständnis: „Wieso im Supermarkt gibt es das doch auch...“ Na klar – importiert, aus aller Welt.

Hildegard Holz bietet in ihrem Hofladen neben den Produkten der Saison Allerheiligenteile an. Foto: Christian Albustin

Die Grevenbroicher Hofläden bieten hingegen die größte Chance, Kohl und Kürbis knackfrisch vom Feld zu bekommen. Erik Schwarz betreibt gemeinsam mit seiner Frau den Pfannenschuppen – nahe Neukirchen. Er präsentiert in diesen Tagen einen weiteren Herbststandard: die goldgelben Kürbisse sind da. Und auch aus ihnen lassen sich bei ein wenig Internetrecherche überraschende Geschmackserlebnisse herauskitzeln. Mit Peccorino-Käse, Schinken, Salbei, wirklich gutem Olivenöl, Salz und Pfeffer wird ein toller Herbstsalat daraus. Und auch eine ganz spezielle Kürbissorte hat Schwarz parat: den Spaghetti-Kürbis. Aus ihm zaubern Spezialisten tatsächlich eine Beilage, die aussieht wie der Nudelklassiker aus Bella Italia. Einfach mal ausprobieren.

Unter dem Slogan: „Wissen, wo es herkommt“ firmieren Landmetzgerei und Hofladen Terhardt in Laach. Foto: Carsten Pfarr

Bei der Landmetzgerei/Hofladen Terhardt ín Laach gibt es neben frischem Obst und Gemüse auch das Beste aus der Wurstküche. Große Präsentkörbe mit einem Querschnitt aus den Terhardtschen Produkten eignen sich für das ganz persönliche Erntedankfest – mit einem Ausblick auf Weihnachten. Die Kombination aus frischem Herbstgemüse und deftiger Landwurst oder einem guten Stück Fleisch ist jedenfalls die Stärke der Laacher.

Im Hofladen von Hildegard Holz gibt es neben herbstlichem Obst und Gemüse selbst gesteckte Blumenschalen, die Allerheiligenteile, die von vielen Kunden als Grabschmuck verwendet werden. Das Heidekraut Erika setzt nach Auskunft der Inhaberin den Hauptakzent. Sorgfältig wählt Holz die einzelnen Bestandteile aus. „Ich bin immer bemüht, durch getrocknete und teils eingefärbte exotische Beigaben farbliche Akzente zu setzen.“ Eine große Auswahl der so entstandenen Schalen findet sich auf dem Tisch neben dem Eingang zum Hofladen. Innen finden sich viele der jetzt aktuellen Kohlsorten wieder.

Die Grevenbroicher Hofläden sind gerade jetzt am Beginn der kälteren Jahreshälfte eine Entdeckungsreise wert.