1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: "Higher Ground" rockt durch die 90er Jahre

Grevenbroich : "Higher Ground" rockt durch die 90er Jahre

Die Grevenbroicher Band steht heute in Bedburg auf der Bühne und tritt vor Phil Bates, Ex-Sänger des Electric Light Orchestra, auf.

Rage Against The Machine? Daumen hoch, abgenickt! Foo Fighters? Daumen hoch, abgenickt! Und Red Hot Chili Peppers? Klar, auch da herrscht schnell Einigkeit: Wird gemacht! Die Grevenbroicher Coverband "Higher Ground" beschließt ganz basisdemokratisch, die Stücke welcher Bands sie in ihr Repertoire aufnimmt. Was die gestandenen Musiker draufhaben, werden sie heute Abend bei der Musikmeile im benachbarten Bedburg zeigen. Dort treten sie auf der Bühne an der Lindenstraße auf. Los geht's um 20 Uhr. Bassist Stefan Pelzer-Florack freut sich drauf: "Die Musikmeile ist eine große Veranstaltung. Es ist toll, dass wir dabei sein können."

"Higher Ground" (o.) tritt heute neben Phil Bates (r.), dem Ex-Sänger des Electric Light Orchestra, auf. Er spielt die Hits der Kultband (l.). Foto: Godenau/Knappe/Hurrlin

Als Headliner wird bei der Großveranstaltung Phil Bates mit Band auftreten. Bates war einst Sänger des Electric Light Orchestra Part II. So nannte sich der Nachfolger des legendären Electric Light Orchestra, das 1987 von Sänger Jeff Lynn aufgelöst wurde. Nach längerem Rechtsstreit hauchte Schlagzeuger Bev Bevan der Formation neues Leben ein, Phil Bates trat Jeff Lynnes Erbe an. Bei der Bedburger Musikmeile spielt er Classic Rock – und vor allem die Songs des in seiner Kurzform E.L.O. bekannten Electric Light Orchestras, das 15 Top-Ten-Platzierungen in den britischen Charts hatte und 1986 seine letzte Platte in der Stammbesetzung veröffentlicht hat.

Musikalisch spannt "Higher Ground" den Bogen bei der Musikmeile in Bedburg weiter. Die Formation hat sich vor allem auf Alternative-Rock-Songs von den 90er Jahren bis heute spezialisiert. Dabei kommt der Band zugute, dass sie aus alten Haudegen der heimischen Musikszene besteht: Neben Stefan Pelzer-Florack sind Ingo Schmitz (Gesang, Gitarre), Ralf Hausmann (Gitarre) und Volker Schikora (Schlagzeug) dabei. Zusammengetan haben sich die Vier an Vatertag vor zwei Jahren. "Da saßen wir beisammen und stellten fest: Wir müssten mal in einer richtig schönen Coverband zusammen etwas machen", sagt Pelzer-Florack. Neben den anderen Projekten der Musiker wurde "Higher Ground" zum kleinen Liebhaber-Objekt – mit einer Handvoll Konzerten pro Jahr.

Bei der Namensgebung stand Stevie Wonders Song "Higher Ground" Pate. Auch weil die Geschichte des Liedes die Grevenbroicher Band fasziniert: Nach einem Konzert am 6. Juli 1973 hatte Stevie Wonder in North Carolina einen schweren Autounfall und lag einige Tage im Koma – als der Soul-Sänger im Krankenhaus aufwachte, soll er der Legende nach die Melodie zu "Higher Ground" im Kopf gehabt haben. Natürlich hat die Grevenbroicher Formation das Lied in ihrem Repertoire – allerdings in der Version, die die Red Hot Chili Peppers auf ihrem 1989 veröffentlichten vierten Studioalbum "Mother's Milk" präsentierten.

Auch ganz aktuelle Stücke hat die Band "Higher Ground" kürzlich einstudiert – zum Beispiel "The Joke's On Us" von Biffy Clyro. "Ein sehr anspruchsvolles Stück, an dem wir lang herumgetüftelt haben", sagt Stefan Pelzer-Florack.

(NGZ)