1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Hier guckt Grevenbroich die WM

Grevenbroich : Hier guckt Grevenbroich die WM

Fußball-Fans in Grevenbroich können die Spiele der Weltmeisterschaft an zwei öffentlichen Orten sehen – in der Alten Feuerwache und am Stadtstrand Evita-Beach. Die Übertragungstechnik wurde weiter verbessert.

Fußball-Fans in Grevenbroich können die Spiele der Weltmeisterschaft an zwei öffentlichen Orten sehen — in der Alten Feuerwache und am Stadtstrand Evita-Beach. Die Übertragungstechnik wurde weiter verbessert.

Fußball-Fans in Grevenbroich dürfen sich freuen: Zur Weltmeisterschaft wird es dieses Mal Public Viewing gleich an zwei Orten. Neben der Alten Feuerwache, in der bereits zur WM 2006 und zur Europameisterschaft 2008 Spiele auf einer Großleinwand gezeigt wurden, können Zuschauer in diesem Jahr WM-Spiele auch am Stadtstrand Evita-Beach live anschauen.

"Wir wollten in diesem Jahr Indoor- und Outdoor-Public-Viewing anbieten", sagt Robert Jordan vom Grevenbroicher Stadtmarketing. In der Alten Feuerwache werden alle Spiele mit deutscher Beteiligung übertragen, bei Evita-Beach sind alle 64 Partien zu sehen. Das Public-Viewing-Angebot in der Alten Feuerwache ist seit der WM 2006 nicht mehr wegzudenken. Robert Jordan glaubt, dass auch das Leinwand-Angebot von Evita-Beach bei den Fans gut ankommen wird. Je nach Wetterlage können sie entscheiden, ob sie die Spiele kostenlos lieber in der Halle oder im Freien sehen möchten. "Ich sehe die beiden Angebote auch nicht als Konkurrenten, sie sollen sich ergänzen", sagt Jordan.

Für die technische Umsetzung der Fußball-Übertragungen ist seit 2006 die Grevenbroicher Agentur "Pro Concept" verantwortlich. Chef Oliver Becker ist Meister für Veranstaltungstechnik, er sorgt dafür, dass Fans die Spiele in hoher Bildqualität mit sattem Sound genießen können. "Wir haben seit Beginn die technische Ausstattung weiter verbessert", berichtet Becker. Heißt: größere Leinwand, hochwertigere Bildqualität, verbesserter Sound.

In diesem Jahr werden die Spiele auf einer 15 Quadratmeter großen Leinwand übertragen. Zwei hochwertige Beamer — für den Notfall wird immer ein Ersatzgerät angeschlossen — sorgen für ein scharfes Bild. Eine 20 000 Watt starke "Flutlichtanlage" und schwarz-rot-goldene Fußball-Deko sollen die Alte Feuerwache in ein Stadion verwandeln. "Das wird wieder eine Stimmung wie in einer Fußball-Arena", sagt Becker.

Und für die Fans, die es lieber entspannter mögen, gibt es das Angebot bei Evita-Beach. "Dort herrscht dann mehr Strand-Atmosphäre", sagt Becker, dessen Agentur an den Übertragungen kein Geld verdient. "Wir machen das aus Spaß. Es ist ein Event, an dem wir selbst sehr viel Freude haben."

Das technische Equipment allein für die Übertragung in der Alten Feuerwache hat einen Gesamtwert von mehr als 70.000 Euro. Becker: "Wir wollen den Fans Public Viewing in bester Qualität anbieten." Das erste Spiel der deutschen Nationalmannschaft ist am 13. Juni gegen Australien.

(NGZ)