Hemmerden: Heiratsantrag auf der Drehleiter über dem Kornfeld

Feuerwehrmann aus Hemmerden : Ein Heiratsantrag im Kornfeld

Feuerwehrkamerad Michael Aretz hat seiner Anne einen Heiratsantrag auf der Drehleiter gemacht: Die schwebte über einem Feld mit dem Schriftzug: „Willst du mich heiraten?“

Für den wohl ungewöhnlichsten Heiratsantrag weit und breit hatte Michael Aretz alles minutiös vorbereitet. Doch wenn seine Braut Anne Boes nicht schwindelfrei gewesen wäre, dann hätte die „Mission Heiratsantrag im Kornfeld“ noch in letzter Sekunde scheitern können. Sie ist aber geglückt: „Anne ist schwindelfrei und hat sofort Ja gesagt!“, berichtet der 31-jährige Feuerwehrkamerad aus Hemmerden strahlend. Er hatte nicht nur die Drehleiter aus Grevenbroich zum „Sondereinsatz“ bestellt, sondern auch gleich ein ganzes Stoppelfeld mit dem Schriftzug „Willst du mich heiraten?“, einem großen Herzen und zwei ineinander geschlungenen Eheringen gemäht. In 30 Metern Höhe auf der Drehleiter fiel der 26-jährigen Anne zu diesem etwa 180 Meter langen und 60 Meter hohen ungewöhnlichen Heiratsantrag nur noch ein Wort ein: „Ja!“

„Anne hatte wirklich überhaupt keine Ahnung. Ich hatte ganz wenige Mitwisser, wie meine Feldvermesser Jan Terhardt und Ingo Bludau. Und Annes beste Freundin habe ich als Lockvogel benutzt“, verrät Michael Aretz. Die Freundin, mit der Anne regelmäßig joggt, sollte scheinbar spontan eine etwas längere Laufstrecke vorschlagen und die künftige Braut zu dem präparierten Feld locken. Das funktionierte. Und als Anne Boes dort ankam, sah sie zwar sofort die Drehleiter und weitere Einsatzwagen des Löschzuges Hemmerden: „Da hat sie aber immer noch gedacht, das wäre mal wieder eine Übung“, erzählt Aretz schmunzelnd. Das Ja-Wort in luftiger Höhe wurde dann übrigens von einem diesmal freudig gemeinten Klang der Martinshörner begleitet.

Geheiratet werden soll im nächsten Jahr. Und Michael Aretz rechnet für den Polterabend, der auf dem Garzweiler Hof stattfinden soll, schon „mit dem Schlimmsten“. Denn der Landwirtssohn, der seine Anne 2013 beim Traktortreffen in Jüchen kennengelernt hatte, weiß über die „Sitten und Bräuche“ der Landbevölkerung bestens Bescheid: „Die Kameraden werden sich bestimmt für unseren Polterabend und für unsere Hochzeit was Besonderes einfallen lassen!“ Einmal sei die Braut sogar mit einem Rübentrecker zur Kirche gefahren worden: „Und die Landjugend hat auch schon mal mit ihrer größten mobilen Schaummaschine ganz Schlich eingeseift“, erinnert sich Aretz.

  • Neukirchen-Vluyn : Im Ernstfall schwindelfrei

Ein besonderer Ort ist übrigens auch das Feld, das der Bräutigam für seinen Antrag ausgesucht hat: Dort musste die Feuerwehr vor Jahren einen Flächenbrand löschen und Michael Aretz hatte spontan mitgeholfen: „Zwei Monate danach bin ich in die Feuerwehr eingetreten“, erzählt der Nebenerwerbslandwirt und Technische Bezirksleiter für Mähdrescher und Traktoren, der seit 2011 im Löschzug Hemmerden als Freiwilliger auch oft bei Nachteinsätzen mit ausrückt. Da war bei ihm auch im übertragenen Sinne „der Funke übergesprungen“.

Seine künftige Ehefrau Anne Boes ist beim Finanzamt in Mönchengladbach beschäftigt und lebt mittlerweile mit auf dem Garzweiler Hof, den sich das junge Paar zur Zeit „auch im Hinblick auf die Nachwuchsplanung“, wie Aretz sagt, ausbaut. Die Familie Aretz stammt aus Alt-Garzweiler: „Deshalb haben wir unseren Hof nach der Umsiedelung auch Garzweiler Hof genannt“, berichtet Michael Aretz