1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Heiraten in Grevenbroich während Pandemie: Zahl der Trauungen bricht ein

Heiraten in Grevenbroich während der Pandemie : Die Zahl der Trauungen bricht ein

Die Corona-Krise bremst Verlobte aus. Das führt auch zu finanziellen Einbußen. Es gibt aber Pärchen, die nicht auf eine Entspannung der Corona-Lage warten möchten.

Die Corona-Pandemie hat erhebliche Auswirkungen auf standesamtliche Trauungen in Grevenbroich: Die Zahl der Paare, die sich in der Villa Krüppel, im Museum Villa Erckens oder auf Schloss Hülchrath trauen lassen, ist deutlich zurückgegangen. Dieses Jahr verzeichnet die Stadtverwaltung erst 45 Hochzeiten, dabei heiraten normalerweise in den Frühlings- und Sommermonaten besonders viele Pärchen.

Im Jahr 2019, als Corona noch kein Thema in Grevenbroich war, lag die Zahl der Paare, die sich haben standesamtlich trauen lassen, bei 444. 2020 verzeichnete die Stadt bereits einen Rückgang um 23 Prozent auf 361 Hochzeiten – ein ordentlicher Dämpfer, aber kein Komplett-Einbruch der Zahlen, was wohl auf bereits zuvor vereinbarte Hochzeitstermine zurückzuführen ist.

Nur wenige Verlobte entscheiden sich für eine Hochzeit mitten in der Pandemie, weil die Feiern nur in begrenztem Rahmen zulässig sind. Auch Hochzeitsgesellschaften müssen sich an die Auflagen der Corona-Schutzverordnung halten. „Derzeit können zu Trauungen im Standesamt nur das Brautpaar und zum Haushalt gehörige Angehörige zugelassen werden“, teilt Rathaussprecherin Claudia Leppert auf Anfrage mit. Trotzdem gibt es Liebespaare, die nicht auf eine Entspannung der Corona-Lage im Rhein-Kreis Neuss warten möchten und sich auch ohne große Gesellschaft und ohne Feier trauen lassen. Leppert nennt beispielsweise gesundheitliche Gründe.

Für die Stadt Grevenbroich hat die zurückgegangene Zahl der standesamtlichen Trauungen auch finanzielle Auswirkungen. Die Einbußen im Jahr 2020 werden auf rund 10.000 Euro beziffert. Setzt sich der Trend in diesem Jahr fort, könnte es zu noch größeren Einbußen im Vergleich zu normalen Jahren kommen.

Eine standesamtliche Trauung im Trauzimmer der Villa Krüppel in Grevenbroich kostet nach Auskunft der Stadtverwaltung 91 Euro, für Trauungen an einem Freitagnachmittag oder an einem Samstagvormittag werden 176 Euro fällig.