1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Heesch: "Super-GAU für Gesamtschule II"

Grevenbroich : Heesch: "Super-GAU für Gesamtschule II"

Die Bezirksregierung Düsseldorf hat sich gegen Susan Kletzin als Leiterin der neuen Gesamtschule entschieden. Erster Beigeordneter Michael Heesch sorgt sich um die Zukunft der Schule: "Wie sollen wir das den Eltern erklären?"

Zwölf Tage vor Beginn des neuen Schuljahres steht fest: Susan Kletzin wird die neue Gesamtschule nicht leiten. Die Anzeichen, dass die bisherige Duisburger Konrektorin der Herbert-Grillo-Gesamtschule, nicht Chefin in Orken wird, sind der Gewissheit gewichen.

Erster Beigeordneter Michael Heesch bestätigt: "Es hat ein Gespräch mit Vertretern der Bezirksregierung gegeben. In dessen Verlauf ist uns diese Personalentscheidung mitgeteilt worden." Heesch, der sich stets für Kletzin und ihre bisherige Arbeit am pädagogischen Konzept der Schule stark gemacht hatte, findet für die unerwartete Situation nur einen Satz: "Das ist für uns der Super-GAU."

Zum Schuljahr 2013/14 wird die zweite Gesamtschule mit sieben Zügen starten; diese Neugestaltung der Schullandschaft basierte auf einer Elternbefragung und Entscheidungen im Stadtrat. Damit sollten zwei Trends berücksichtigt werden: die sinkende Nachfrage nach der Schulform Hauptschule und das konstant hohe Interesse an einer weiteren Gesamtschule in Grevenbroich.

Dabei hatte die Stadtverwaltung in — laut Heesch "vertrauensvoller Zusammenarbeit" mit dem inzwischen verabschiedeten Heinz Gniostko von der Bezirksregierung — einen ambitionierten Zeitplan verfolgt. "Jetzt ist dieses Vertrauensverhältnis in den Grundfesten erschüttert", sagte der Erste Beigeordnete.

Susan Kletzin war, wie sie in einem früheren Gespräch mit der NGZ äußerte, sowohl für die Leitung der pädagogischen Steuerungsgruppe, als auch für die des Anmeldeteams von der Bezirksregierung angefragt worden.

Ihre notwendige weitere Bewerbung auf die Schulleiter-Position schien nach diesen beiden Schritten nur eine Formalie zu sein. Kletzin hatte mehrfach erklärt, die neue Gesamtschule leiten zu wollen. Doch beim Kennenlernabend hatte die Pädagogin gefehlt.

Die Bezirksregierung Düsseldorf wollte gestern zu dieser Personalentscheidung keine Einzelheiten mitteilen, da die Schreiben an die Bewerber erst gestern verschickt worden seien.

Michael Heesch und Tomas Staff, Leiter des Fachbereichs Schulen, sind indes über diese Entscheidung "fassungslos". "Wie sollen wir das den Eltern erklären?" Der Name des neuen Schulleiters sei ihnen noch nicht mitgeteilt worden.

In der kommenden Woche soll ein Gespräch mit Vertretern aller Fraktionen stattfinden. Dabei sollen Handlungsoptionen des Schulträgers erörtert werden. "Wenn Susan Kletzin kämpfen wollte, würde sie von uns jede Unterstützung erhalten", stärkt Michael Heesch seiner Wunschkandidatin den Rücken.

Nach Klaus Krützen, Heinz-Gerd Schmitz und Manfred Rost fehlt nun ein weiteres bekanntes Gesicht aus der Gruppe, die das Schulkonzept erarbeitet hat. Noch ist unklar, ob die Bewerbungen von Anno Hanneken und Georg Balster als Konrektoren erfolgreich waren. Ob Susan Kletzin um eine Zukunft in Grevenbroich kämpfen wird, war gestern von ihr nicht zu erfahren.

(NGZ)