Grevenbroich: Gustorfer Wiler in Lichtermeer getaucht

Grevenbroich : Gustorfer Wiler in Lichtermeer getaucht

Auch in den dunklen Abendstunden erstrahlt die Straße "Auf dem Wiler" in Gustorf derzeit beinahe taghell. Denn die Anwohner haben wieder ganze Arbeit geleistet und die 26 Kugelakazien entlang der Straße mit festlicher Beleuchtung herausgeputzt – eine Tradition, die bereits seit 15 Jahren währt.

Auch in den dunklen Abendstunden erstrahlt die Straße "Auf dem Wiler" in Gustorf derzeit beinahe taghell. Denn die Anwohner haben wieder ganze Arbeit geleistet und die 26 Kugelakazien entlang der Straße mit festlicher Beleuchtung herausgeputzt — eine Tradition, die bereits seit 15 Jahren währt.

Gestartet wurde sie von Ratsfrau Marie-Jeanne Zander (64) und ihrem Mann Hans (67). Schon im November hatten die "Wiler-Nachbarn" mit dem Zuschneiden der Bäume begonnen. Danach wurden alle Bäume mit den Lichterketten bestückt und verkabelt. Jetzt vermitteln sie Weihnachtsstimmung. "Auf die Anwohner des Wiler ist Verlass", sagt Marie-Jeanne Zander stolz.

Die Ratsfrau der SPD-Fraktion kam Mitte der 90er Jahre auf die Idee, ihre Straße zur Weihnachts-zeit etwas festlicher zu gestalten. "Wir befragten alle Nachbarn und stießen auf große positive Resonanz", sagt Zander.

Gleich ein Jahr später erstrahlte der "Wiler" in neuem Glanz. Neben den geschmückten Akazien sorgen Sterne an den Straßenlaternen für weitere Fest-stimmung. "Die Sterne hat der ehemalige Oberst des Bürgerschützenvereins, Peter Körfer, bei der Stadt durchgesetzt", berichtet Werner Lipzick.

Der 71-Jährige lädt zusammen mit seiner Frau Sybille (72) jedes Jahr die "Wiler-Nachbarn" in seine Einfahrt ein, um gemeinsam die Arbeit der vergangen Wochen zu feiern. Bei Plätzchen und Glühwein erfreuten sich die Nachbarn auch jetzt wieder an ihrem Werk.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE