Grevenbroich: Gustorfer Schützen haben ihr Jubiläumsfest im Griff

Grevenbroich : Gustorfer Schützen haben ihr Jubiläumsfest im Griff

Eines steht fest: Das 150-jährige Bestehen des Bürgerschützenvereins Gustorf wird groß gefeiert. Ein Denkmal wird enthüllt, eine Ausstellung eröffnet und die "Schürzenjäger" werden für Stimmung sorgen.

Das Traditionsfest am vierten Wochenende im September wird stattlich: 1500 Schützen werden in zehn (statt sechs) Blöcken zum großen Festumzug aufmarschieren. Zum Auftakt plant der Vorstand um Präsident Hans Voigt einen Festkommers, bei dem auf die lange Vereinsgeschichte zurückgeblickt wird.

Mit der Vollversammlung beim Patronatsfest gab der BSV-Vorstand jetzt vor etwa 100 Schützen die Festgestaltung rund um das 150-jährige Bestehen bekannt. Präsident Voigt präsentierte ein Plakat in den rot-weiß-grünen Farben des Vereins, das tabellarisch wichtige Termine auflistet. Am 25. August lädt der BSV ab 11 Uhr zum Spielefest am Torfstecherweg ein, das am Abend in ein Biwak übergeht. Im Foyer der Rechtsanwaltskanzlei von Michael Zimmermann im ehemaligen Rathaus wird am 1. September um 16 Uhr eine Ausstellung mit Bildern, alten Uniformen, Orden und Ehrenzeichen eröffnet.

Am 7. September tritt das Regiment freitags statt samstags zum Königsehrenabend an. "Was wäre ein Jubiläum ohne König? Ich bin froh, dass wir mit Wilfried und Renate Kohlhas ein Repräsentantenpaar haben. Dem müssen wir an diesem Abend unsere Referenz erweisen", forderte Vogt die Schützen auf. Beim Konzert der "Schürzenjäger", 8. September, für das bereits mehr als 1000 Karten verkauft wurden, soll laut Voigt "die Post abgehen — da wird der Bend wackeln". Außerdem gibt es etwas zu gewinnen: eine viertägige Skireise in die Ferienregion Tux im Zillertal. Der Festkommers am Torfstecherweg ist für den 21. September geplant.

Diskutiert wurde über die neuen ebenerdigen Toilettenwagen, die Geschäftsführer Uwe Baltes vorstellte. Die Änderung: "Für eine Flatrate von zwei Euro erhalten die Gäste einen Stempel, der sie über den ganzen Abend berechtigt, die moderne Toilettenanlage zu benutzen", erklärte Baltes.

(uwr)
Mehr von RP ONLINE