Grevenbroich: Grundstein für größeren "Fressnapf" gelegt

Grevenbroich: Grundstein für größeren "Fressnapf" gelegt

Auch zwei Hunde waren bei der Grundsteinlegung dabei – im Juli zieht der Fressnapf-Markt in einen Neubau an der Straße Am Hammerwerk in der Nachbarschaft der Waschstraße und des Autocenters. Groß umgewöhnen brauchen sich die Kunden bei der Anfahrt nicht.

Bereits vor 18 Jahren hatte sich der sechste Fressnapf-Markt in Deutschland an der Straße Am Hammerwerk angesiedelt. Zurzeit ist er in der Nachbarschaft des Teppichhandels Dross zu finden. "Der neue Markt ist mit 800 Quadratmeter Verkaufsfläche größer und auch günstiger geschnitten", erzählt Ulrich Kohnen (46) – zusammen mit seiner Frau Claudia ist der Kaarster Inhaber des Marktes.

Schon länger hatte das Paar, das selbst zwei Hunde hat, nach einem Standort gesucht. Ende des Jahres war mit der städtischen, 3200 Quadratmeter großen Fläche die Lösung gefunden. "Wir haben von der Stadt nur Positives erfahren", lobte Kohnen in Gegenwart von Bürgermeisterin Ursula Kwasny und Wirtschaftsförderer Ulrich Held.

Die Vertreter der Stadt dürften sich noch aus einem anderen Grund freuen: Das Personal für den Markt wurde von sechs auf zwölf Mitarbeiter aufgestockt. Nicht nur die Adresse ändert sich: Die Verkaufsräume sollen schöner und heller werden. "Bei uns entsteht der zweite Future-Shop von Fressnapf", erzählt Kohnen.

1080 Märkte für Tierfutter und -bedarf gibt es zurzeit europaweit. Rund 10 000 Produkte – vom Leckerchen für Waldi, Mausi, Fipsi und Co. bis zur Fußpflegesalbe für Vögel – umfasst das Sortiment. Der Kauf für den Liebling wird von Katzenschnurren und Vogelzwitschern im Hintergrund begleitet. "Das sorgt für gute Laune und Wohlfühlathmosphäre beim Kunden", so Kohnen.

Das Angebot wird um einen Hundefrisiersalon und eine Cafeteria – zunächst mit Automaten – erweitert. "Wir suchen noch jemanden, der die Cafeteria künftig betreibt", sagt Ulrich Kohnen. Geplant sind außerdem Themenabende für Tierbesitzer. Dabei können sie viel etwa zur "Ersten Hilfe beim Hund" oder zur Tierernährung erfahren.

(NGZ)