Grüne: Navi soll Lkw auf Autobahnen und nicht durch Dörfer leiten

Verkehr in Grevenbroich : Grüne wollen Lkw auf Autobahnen lenken

Die Grünen wollen den Lkw-Verkehr in den Dörfern verringern. Mit einem vom Landesverkehrsministerium geförderten Projekt werden Lkw-Fahrern per Navi Vorrangrouten empfohlen. Die Grünen-Fraktion drängt darauf, dass Lastwagen dabei möglichst auf Autobahnen geleitet werden.

Die Grünen drängen in einem Antrag für den Rat darauf, Lastwagen so weit wie möglich auf Autobahnen zu lenken, „damit die Lkw nicht durch die Dörfer fahren und Anwohner belasten“, erklärt Ratsherr Dieter Dorok. Unter anderem sollen Lastwagen möglichst die L 116 bei Frimmersdorf und Gustorf und die L 142 mit der Ortsdurchfahrt Langwaden meiden – wiederholt hatten sich Langwadener über starken Lkw-Verkehr beklagt.

Zur Verkehrslenkung setzen die Grünen auf digitale Technik. Die Möglichkeit hierzu bietet das vom Landsverkehrsministerium geförderte Projekt „Effiziente und stadtverträgliche Lkw-Navigation Region Rheinland“. Damit werden Vorrang-Routen festgelegt, die Lkw-Fahrern auf ihrem Navigationsgerät vorgeschlagen werden. Auch der Rhein-Kreis mit seinen Kommunen ist dabei. Wie die Stadtverwaltung 2017 erklärte, wurden für Grevenbroich Vorrangrouten „gemäß dem Zielkonzept aus dem Verkehrsentwicklungsplan 2003“ benannt.

Damit sind die Grünen aber keineswegs einverstanden. Bei dieser Wahl seien „stadtplanerische Aspekte nicht berücksichtigt worden, eine Neubewertung auf politischer Ebene ist deshalb erforderlich.“ Ein Beispiel: Eine der laut Stadt benannten Vorrangrouten führt über die L 361 östlich von Wevelinghoven und weiter auf der L 142 Richtung Neuss. Die Strecke sei „ungeeignet“, erklärt die Grünen-Fraktion, die mehr Abgase und Lärm in Langwaden und anderen Orten befürchtet. Stattdessen sollten A 46 und A 540 als Strecken empfohlen werden, „die können den Lkw-Verkehr problemlos aufnehmen“. Die Grünen kritisieren ebenso die benannte Route über die L 116 bei Frimmersdorf und Gustorf, auch dort gibt es Klagen über Emissionen. Die Grünen fordern, im Navi als Route nach Fertigstellung die A 44n zu empfehlen. Dies soll der Rat beschließen.

Ganz sicher gehen wollen Dorok und Parteikollegen bei der Strecke zwischen Kapellen und Wevelinghoven über die Straße „Am Wehr“ in Wevelinghoven. Die enge Verbindung ist nicht als Vorrangroute genannt, doch die Verwaltung soll das nach Ratsbeschluss „ausdrücklich bestätigen“.