1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Grüne fordern den ersten barrierefreien Spielplatz

Grevenbroich : Grüne fordern den ersten barrierefreien Spielplatz

Die Bündnisgrünen machen sich für den ersten barrierefreien Spielplatz im Grevenbroicher Stadtgebiet stark. Fraktionsvorsitzender Dirk Gawlinski hat im Rat die Verwaltung aufgefordert, einen vorhandenen Spielplatz behindertengerecht umzubauen.

"In immer mehr Bereichen sollen behinderte Menschen am ganz normalen Leben in unserer Gesellschaft teilhaben können", sagte Gawlinski. Dies dürfe für die Kommune nicht als lästige Zusatzaufgabe angesehen werden. "Denn Behinderte sind Teil unserer Gesellschaft und haben einen Anspruch auf Gleichbehandlung."

In Grevenbroich sei in den vergangenen Jahren schon einiges Positives für das Zusammenleben von Behinderten und Nichtbehinderten getan worden. "Wir haben Wegeführungen auf Gehsteigen sowie Behindertenwerkstätten, wir haben Betreutes Wohnen und behinderte Menschen aus Grevenbroich nehmen an den Paralympics teil", erklärte Gawlinski. Was in der Stadt noch fehle, sei ein barrierefreier Spielplatz. Die Grünen schlagen vor, dass im Rahmen des städtischen Programms zur Spielplatzverbesserung ein vorhandenes Gelände umgestaltet werden soll.

Damit seien allerdings hohe Kosten verbunden, betonte der Fraktionsvorsitzende. Denn es müssten spezielle Spielgeräte erworben werden, etwa eine Schaukel, die von Rollstuhlfahrern genutzt werden kann. Dirk Gawlinski schlug der Stadtverwaltung daher vor, sich unter anderem bei der Organisation "Aktion Mensch" um Fördermittel zu bewerben.

Diskutiert wurde über den Antrag der Bündnisgrünen vom Stadtrat jedoch nicht. Die Politiker verwiesen ihn zur Diskussion in eine der nächsten Sitzungen des Jugendhilfeausschusses.

(wilp-)