Großes Neubaugebiet in Grevenbroich-Gustorf kommt nicht voran

Baugebiete in Grevenbroich : Großes Neubaugebiet in Gustorf kommt nicht voran

Bis zu 250 Einfamilienhäuser und Wohnungen sollen auf dem 8,7 Hektar großen Areal nördlich der Gustav-Mahler-Straße entstehen.

Für den ersten Bauabschnitt „An Mevissen“ in Wevelinghoven haben die Erschließungsarbeiten mittlerweile begonnen. Ein anderes großes Bauvorhaben – im Süden der Stadt – kommt dagegen seit zwei Jahren nicht voran.  Wann im Neubaugebiet Gustav-Mahler-Straße in Gustorf der Hausbau beginnen kann, steht nach wie vor nicht fest. „Wir stehen immer noch in Verhandlungen mit mehreren Eigentümern von Grundstücken“, erklärt Ludwig Eickenbusch von der Abteilung Baulandentwicklung der DZ Immobilien + Treuhand.

Bis zu 250 Einfamilienhäuser und Wohnungen sollen auf dem 8,7 Hektar großen Areal nördlich der Gustav-Mahler-Straße entstehen. Laut Eickenbusch soll zunächst die östliche Hälfte des Gebietes realisiert werden. Die beiden Abschnitte werden in den bisherigen Plänen durch die Verlängerung der Brucknerstraße und einen zentralen Grünzug getrennt. Eine der Zufahrten ins östliche Neubaugebiet ist von der Kirchstraße aus vorgesehen. Am Rand dieses Abschnitts – zur bestehenden höheren Bebauung hin – sind Mehrfamilienhäuser mit bis zu vier Etagen geplant. Vor der Verwirklichung der Pläne muss die Gesellschaft mit Sitz in Münster sich erst die erforderlichen Grundstücke sichern. Das Problem: „Für die Grundstückspreise bestehen sehr unterschiedliche Vorstellungen. Das macht es dem Bauträger schwer, dort voranzukommen“, erläutert Stadtsprecher Stephan Renner.

Wie Abteilungsleiter Ludwig Eickenbusch bei der DZ Immobilien + Treuhand erklärt, hat die GmbH den Eigentümern nochmals ein Angebot gemacht, „wir warten auf den Rücklauf. Wir streben eine Entscheidung noch in diesem Jahr an.“

Willigen die Grundstückseigentümer in einen Verkauf ein, könnte das Bebauungsplanplanverfahren weitergehen, die Öffentlichkeitsbeteiligung war bereits vor zwei Jahren. Unter anderem archäologische und ökologische Untersuchungen in Auftrag gegeben werden.

(cso-)
Mehr von RP ONLINE