1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Großer Festzug zum Jubiläum

Grevenbroich : Großer Festzug zum Jubiläum

Gustorf steht im Zeichen des Jubiläums: Der Bürgerschützenverein blickt auf 150 Jahre zurück und feiert diesen Anlass ganz groß. Höhepunkt war der gestrige Sonntag: 1500 Schützen und Musiker zogen durch den Ort.

So groß war das Schützenaufgebot in Gustorf noch nie: Zu Ehren des Jubiläums-Königspaares Wilfried und Renate Kohlhas marschierten die Gustorfer Bürgerschützen und die Gindorfer Sebastianus-Bruderschaft gestern Nachmittag gemeinsam auf. Hinzu kamen starke Abordnungen aus Neuenhausen, Laach und Grevenbroich. In zehn Marschblöcken waren rund 1500 Schützen und Musiker auf den Beinen.

Darunter auch die Musikkapelle Ingenried aus Bayern, die am Abend im Festzelt zusammen mit den "Rabaue" einen Mix aus Bayrisch und Kölsch bot. "Die Freundschaft mit Ingenried hat eine lange Tradition", sagt Sven Schumacher (28), Sprecher des Bürgerschützenvereins: "Seit vielen Jahren besuchen die Schützen aus dem Süden unser Fest, wir treten ebenso zum Gegenbesuch an."

Bereits am Freitag waren die Gustorfer festlich in ihr Jubiläum gestartet. Nach dem Großen Zapfenstreich auf dem Wiler kamen rund 1400 Gäste ins Zelt zum Festkommers. Moderiert und gestaltet von der Varieté-Gruppe "Chapeau Bas" wurde der Abend zu einer stimmungsvollen Veranstaltung mit Akrobatik, Comedy und einer rasanten Feuer-Show. Beköstigt wurden die Gäste von Star-Koch Ernst Petry aus Wevelinghoven.

Alles lief perfekt ab, lediglich Lutz Kunde, Tagebaudirektor und Schirmherr des Jubiläums, wurde von den Tücken der Technik geplagt. Mitten in seiner Rede fiel für etwa fünf Minuten der Strom aus. Doch die Gustorfer ließen sich davon nicht stören und feierten zusammen mit Kunde, der nach dem Ausfall gekonnt in seine Rede zurückfand. "Spätestens jetzt sollte jedem klar sein, wie wichtig Strom ist", scherzte der Tagebauchef.

BSV-Präsident Hans Voigt dankte indes allen Beteiligten für ihr Engagement rund um das Jubiläum. So drehten die Brüder Stefan und Marcel Krahwinkel einen siebenminütigen Film über die Geschichte des Bürgerschützenvereins, der bei der Premiere auf den Leinwänden im Zelt auf Begeisterung stieß und viel Applaus erntete.

Höhepunkt des Samstags war der große Fackelzug. Trotz niedriger Temperaturen fanden viele Zuschauer den Weg nach Gustorf. Mit acht Großfackeln — darunter viele mit Motiven zum Jubiläum — zogen die Schützen durch den Ort. Danach wurde im Zelt mit der Band "Sound Convoy" ordentlich gefeiert. Die Gruppe heizte den rund 2000 Besuchern mächtig ein. "Es ist schön, dass wir die gute Stimmung der vergangenen Tage halten konnten", sagt Sven Schumacher.

Heute geht es in Gustorf traditionell mit dem Frühschoppen weiter: Ab 12 Uhr treffen sich die Schützen mit ihren Gästen zum Feiern im Festzelt am Torfstecherweg. Ab 15 Uhr wird es dann spannend: Beim Vogelschießen wird der neue Kronprinz ermittelt.

(NGZ)