Grevenbroicher Kinder backen Plätzchen für den guten Zweck

Jugendferienwerk Grevenbroich organisiert Back-Aktion : Grevenbroicher Kinder backen Plätzchen für den guten Zweck

Das Jugendferienwerk veranstaltete jetzt ein Weihnachtsbacken, bei dem tausende Kekse hergestellt wurden. Die werden nun gegen Spenden verteilt.

Es scheint, als habe Grevenbroich eine neue Weihnachtstradition dazu gewonnen. Seit 2015 organisiert das Jugendferienwerk (JFW) jedes Jahr ein weihnachtliches Plätzchenbacken, an dem Kinder aller Altersgruppen teilnehmen können. „Die Spanne reicht von Fünf- bis hin zu Zwölfjährigen“, weiß Rosalie Ulrich, eine der Organisatorinnen. Bei den jungen Grevenbroichern kommt das gemeinsame Backen sehr gut an. „Wir sind durch die vielen Anmeldungen so gut wie voll ausgelastet“, freut sich Ulrich. „Es ist auch eine gute Gelegenheit für neue Mitglieder, uns kennenzulernen“, sagt die 23-Jährige.

Nun wurde in den Räumlichkeiten des Jugendtreff St. Joseph bei weihnachtlicher Stimmung an verschiedenen Stationen gemeinsam gebacken. So wurde in der Küche der GoT der Teig hergestellt und die Plätzchen ausgestochen. Dann ging es weiter zu einem Tisch, wo die Weihnachtskekse verziert und bemalt wurden. „Hier können die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen“, sagt Johanna Giesa, Vorstandsmitglied des JFW. Am Ende kümmerten sich Kinder an einem weiteren Tisch um die weihnachtliche Verpackung der Backwaren.

Neben dem Spaß, den die Kinder und ihre Betreuer beim Backen haben, hat die Weihnachtsaktion noch einen weiteren Zweck. „Die Weihnachtskekse werden am kommenden Wochenende in mehreren Grevenbroicher Kirchen verteilt. Dafür können die Leute dann eine freiwillige Spende abgeben“, erklärt Johanna Giesa. „Dieses Geld soll es sozial schwächeren Kindern ermöglichen, an weiteren Aktionen des Jugendferienwerks teilzunehmen.“   Um möglichst viele Spenden einsammeln zu können, legten sich die Kinder beim Backen ganz besonders ins Zeug.

„Wir verbacken gut 40 Kilo Mehl, jeweils 20 Kilo Zucker und Margarine sowie etwa 150 Eier“, erzählt Rosalie Ulrich. Diese Zutaten konnten die Kinder mit ihren Helfern in mehr als 3000 Weihnachtsplätzchen verwandeln. Auch wenn es die Organisatoren viel Zeit und Mühe kostet, solche Mengen an Plätzchen zu backen, haben sie bei der Arbeit mit den Kindern viel Spaß. „Die Kinder geben einem dafür auch etwas zurück“, sagt Johanna Giesa. Nächstes Jahr soll wieder gebacken werden.