1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Grevenbroicher ist als "Figaro" auf Tournee

Grevenbroich : Grevenbroicher ist als "Figaro" auf Tournee

Sebastian Neuwahl (25) wird beim Tourneetheater die Titelrolle singen: Sein schönstes Geburtstagsgeschenk: ein Konzert in de Christuskirche.

Der Grevenbroicher Sänger Sebastian Neuwahl (25) steht vor einer neuen Herausforderung: Im kommenden Jahr wird er mit einem Tourneetheater unterwegs sein, die Titelrolle in Mozarts "Hochzeit des Figaro" übernehmen. "Mindestens zehn Aufführungen" seien deutschlandweit geplant, erzählt Neuwahl — und jede verspricht anders zu werden: "Das ist das Reizvolle daran: Jeden Tag ein neues Theater, neue Gegebenheiten, ein neues Publikum." Zuvor freut er sich auf seinen 26. Geburtstag am Sonntag, 15. Dezember. Für ihn ist es das schönste Geschenk, dass er ein Konzert geben wird: Neuwahl tritt beim festlichen Weihnachtskonzert in der Christuskirche auf — dort, wo er als Sechsjähriger Freude an der Musik fand.

In der Kinderkantorei entdeckte Karl Georg Brumm das musikalische Talent von Sebastian Neuwahl, förderte und forderte ihn, wie sich der heute 25-Jährige erinnert: "Einen Zwölfjährigen Bach-Soli singen zu lassen — das hätte nicht jeder getan." Brumm gab ihm weitere Möglichkeiten zu singen, Neuwahl trat oft in der Christuskirche auf, war bei Chortournee dabei, sang etwa in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin. Durch die zahlreichen Auftritte spürte er vor allem eines: "Wie viel die Musik mir bedeutet und dass sie eine berufliche Möglichkeit sein kann."

Ungewöhnlich: Bereits als Abiturient am Erasmus-Gymnasium wurde er "Jungstudierender" an der Musikhochschule Köln. Als besonders stressig habe er die Doppelrolle Gymnasiast und Student nicht empfunden; ihm habe der Gesangsunterricht stets Freude bereitet. Im Jahr 2008 machte Neuwahl sein Abitur und begann sein Bachelor-Studium im Fach Gesang. Nach dem Abschluss des Studiums nahm Neuwahl weiterhin Privatstunden, ließ sich in Gesang und Korrepetition ausbilden. "Nach einem Jahr freue ich mich über Fortschritte", erzählt er. Als freier Sänger ist er unter anderem an der Kammeroper Köln beschäftigt, war dort etwa als Papageno in "Die kleine Zauberflöte" oder als Papacoda in "Eine Nacht in Venedig" zu erleben. Neuwahls berufliches Ziel ist es, bekannte Opernrollen zu übernehmen, "idealerweise als festes Ensemblemitglied". Bisher war er als lyrischer Bariton zu hören, nun hat er einen Stimmfachwechsel als Bassbariton vollzogen. So konnte der Grevenbroicher die Rolle des Figaro übernehmen.

Auf das Konzert am dritten Advent freut er sich, weil sein Solo-Stück im "Magnifikat" von Carl Philip Emanuel Bach "die gesamte Bandbereite des Bass-Tonraumes" fordere. Was Sebastian Neuwahl für die Zukunft erwartet? "Eine Menge schöner Rolle, ich würde ungern nur Bösewichte spielen", sagt er mit einem Lächeln und nennt als Beispiel einen Part in "Don Giovanni". Auch Weihnachten hält für ihn das schönste Geschenk bereit: ein Konzert in Venlo — und seine Familie will mit dabei sein.

(NGZ)