Grevenbroicher Bürger gewinnen sagenhafte 600.000 Euro

Gewinner in Grevenbroich: Wenn die Glücksfee zweimal klingelt

Klingt märchenhaft, ist aber wahr: Gleich mehrere Bürger aus Kapellen und Wevelinghoven räumten bei einer Lotterie sagenhaft ab. Insgesamt gewannen etwa 90 Personen jetzt insgesamt die stattliche Summe von 600.000 Euro.

Außerplanmäßig und ziemlich spontan verwandelte sich der Marktplatz Wevelinghoven am Samstagnachmittag in eine Partymeile. Grund für beste Stimmung und immer wieder fröhliches Gejubele war Felix Uhlig. Der Mann ist so etwas wie eine Glücksfee und bescherte etwa 90 Grevenbroichern jetzt einen Geldsegen von insgesamt 600.000 Euro. Felix Uhlig ist als Glücksbote für die Deutsche Postcode Lotterie tätig, und die ermittelte jetzt per notarieller Ziehung sowohl Monats- als auch Postleitzahlengewinner, die diesmal aus der Schlossstadt stammen.

„Als ich die E-Mail las, ich hätte gewonnen, dachte ich, das sei ein Fake“, erzählt Michael Weber (47) über die erste Benachrichtigung von offizieller Seite, der er zunächst keinen Glauben schenken wollte. Aber der elektronischen Mitteilung folgte ein offizieller Anruf, und langsam dämmerte auch Ehefrau Sarina (44): „Wir haben tatsächlich gewonnen. Vor Herzklopfen und Aufregung vor der symbolischen Scheckübergabe heute konnten wir kaum schlafen“, bekannten beide.

Ebenso wie sie waren alle der etwa 90 Gewinner im Vorfeld informiert und zur Fête in Wevelinghoven eingeladen worden. Je nachdem, wie viel Lose sie hatten, fiel die Gesamtsumme aus.

„Wir waren mal an der Côte d’Azur, das war ein Traum. Dahin fahren wir in den kommenden Sommerferien mit unseren vier Kindern“, wissen die Webers, wofür das Geld ausgegeben werden soll. Auch Ute Maier (58), bei der die Glücksfee „zum ersten Mal“ war – „ich habe noch nie vorher etwas gewonnen“ –, legt die Summe für den kommenden Urlaub in Norwegen zurück. „Ein Traumland, aber so entsetzlich kostspielig.“

  • Evaluierungsbögen in Hülle und Fülle müssen
    13.000 Euro Zuschuss pro Jahr : Neues Familienzentrum in Kapellen

Während diese Glückspilze sich „mega“ und lautstark freuten, wie es Sarah (27) und Markus (51) Fischer formulierten, flossen bei Nika Koch die Tränen, und sie konnte kaum sprechen. Die 38-Jährige hat sozusagen den Jackpot geknackt. „Das ist mein zweiter Geburtstag“, bekannte die alleinerziehende Mutter über den „unfassbaren Moment. Der absolute Lichtblick in meinem Leben.“

Im vergangenen Sommer hatte sie sich beim Sport einen dreifachen Rückenbruch zugezogen, saß zeitweise im Rollstuhl, verlor ihren Job und ihre Krankenversicherung. Das alles habe sie „gezeichnet“, weshalb sie über den unerwarteten Geldsegen – „das ist der Hammer“ – schlicht sprachlos war. „Noch nie zuvor habe ich in einer Lotterie mitgespielt“, bekannte sie später über dieses „unfassbare Glück“. Aber die Fernsehreklame für die Postcode Lotterie mit Kai Pflaume habe sie „so sympathisch“ gefunden. Und dass dabei soziale und nachhaltige Projekte in Deutschland gefördert werden, „finde ich gut. Ich bin sozial eingestellt, habe ein großes Herz und gebe selbst gerne“, erzählte sie. „Meinen letzten Euro würde ich immer mit Freunden teilen“, sagte sie über ihr „Urvertrauen in Menschen“ und ihren Willen, „für andere da“ zu sein. Den Löwenanteil ihres Gewinnes will sie „vernünftig anlegen, man weiß ja nie, was im Leben passiert“. Dann will sie den „juristischen Kampf“ mit ihrem vormaligen Arbeitgeber aufnehmen, „vor allem aber denen, die mir wichtig sind, ein paar Wünsche erfüllen“. Sie alle haben unter den Umständen der vergangenen Monate ebenso gelitten wie sie selbst.

Grevenbroich war ein Freudenmeer. Zwischen Currywurst- und Pommeshappen nach den symbolischen Scheck- und Blumenstraußüberreichungen fanden die Glückspilze übereinstimmend, dass das „ein ganz unvergesslicher Tag“ ist.