1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroicher bauen den "Garten des Jahres 2020"

Erfolg für Bernd Franzen und Alexander Fonken : Grevenbroicher bauen den „Garten des Jahres 2020“

Größe allein ist nicht alles. Das haben Gartenarchitekt Bernd Franzen und der Landschaftsgärtner Alexander Fonken mit ihren Teams bewiesen. In Düsseldorf-Oberkassel gestalteten die Experten aus Grevenbroich einen nur 170 Quadratmeter großen Privatgarten – und erzielten mit dem Ergebnis maximale Wirkung: Der kleine grüne Rückzugsraum wurde jetzt zum „Garten des Jahres 2020“ gekürt. „Für uns ist das eine Sensation“, freut sich Franzen, der mit seinem Unternehmen „gartenplus“ auf Schloss Dyck residiert.

Landschaftsarchitekten, Gartengestalter sowie Garten- und Landschaftsbauer werden jährlich aufgerufen, besonders gelungene Privatgärten zu benennen, die von einer renommierten Jury ausgewählt und prämiert werden. Mehr als 80 Experten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz hatten sich am aktuellen Wettbewerb beteiligt. Bei der „Oscar-Verleihung“ der Branche ging der von „gartenblus“ geplante und vom Galabau-Team Fonken realisierte Beitrag unter dem Titel „Atmosphäre ist alles“ nun als Sieger hervor. „Damit hat keiner von uns gerechnet“, sagt Bernd Franzen. „Wir freuen uns riesig.“

Die in Oberkassel gestaltete grüne Oase stellte die Akteure vor große Herausforderungen – vor allem der logistischen Art. Denn der kleine, von einer rustikalen Backsteinmauer umgebene Garten war nur durch den Keller eines denkmalgeschützen Altbaus zu erreichen. „Daher mussten große Geräte wie ein Bagger, aber auch Bäume und Sträucher mit einem Kran über das Dach des Hauses ,geflogen’ werden“, schildert Franzen. „Das war schon eine Nummer.“

Die Sieger des Wettbewerbs bei der Preisverleihung auf Schloss Dyck. Gekürt wurden die schönsten Privatgärten im deutschsprachigen Raum. Foto: Gartenplus

Doch der Einsatz hat sich gelohnt: Die Experten verwandelten das kleine Grundstück, das zuvor nur zum Rasenmähen betreten wurde, in einen echten Hingucker. Zwei leicht erhöhte Terrassen – eine liegt im Grünen – bilden den Mittelpunkt der kleinen Oase. Verbunden mit einem von Thymian umsäumten Weg laden sie zum Verweilen ein – für Schatten sorgen zwei Weidenblättrige Birnen, die mit ihren Kronen einen natürlichen Sonnenschirm bilden. Ein Wasserbecken bringt Lebendigkeit ins Grün, Bodendecker wie Lilientrauben und Elfenblumen sowie mehrstämmige Apfeldorn-Bäume bilden mit ihren weichen Formen einen feinen Kontrast zum streng geometrisch Gebauten.

Was Bernd Franzen und Alexander Fonken gleichermaßen freut: Ihr Oberkasseler Stadtgarten bildet nun auch den Auftakt des im Callwey-Verlag erschienenen Buchs „Gärten des Jahres 2020“, in dem die Autorinnen Meike Winnemuth und Konstanze Neubauer die 50 schönsten Gärten des Wettbewerbs vorstellen. In Szene gesetzt wurden sie von  Ferdinand Graf von Luckner, der auch als (Garten-) Fotograf des Jahres ausgezeichnet wurde.

Alle 50  Wettbewerbs-Beiträge können übrigens in unmittelbarer Nähe zu Grevenbroich betrachtet werden. Sie werden im Rahmen einer Ausstellung, die noch bis zum 29. März läuft, im historischen Schloss Dyck gezeigt.