Grevenbroich: Winterdienst und Räumpflicht für Eigentümer

Schnee und Glätte in Grevenbroich : Der Winterdienst hat bereits 100 Tonnen Salz gestreut

Die Stadt Grevenbroich verfügt nach wie vor über ein gut gefülltes Streusalz-Lager. Die Verwaltung macht Grundstückseigentümer auf ihre Räumpflicht aufmerksam: Gehwege müssen von Schnee befreit, Glätte beseitigt werden.

(cka) Der Winterdienst der Stadt Grevenbroich hat bereits einiges an Feuchtsalz auf den Straßen der Stadt verteilt: 100 Tonnen Salz gegen die Glätte wurden bereits verstreut. Die Vorräte sind damit allerdings längst nicht erschöpft: Noch 700 Tonnen stehen bereit. „Das reicht für einen normalen Winter. Gegebenenfalls ordern wir nach“, sagt Stadt-Sprecher Stephan Renner. 17 Mitarbeiter der städtischen Bauhöfe seien in Bereitschaft und würden bei Glätte mit drei Groß- und drei weiteren Kleinstreuern ausrücken.

Die Stadt Grevenbroich weist mit Blick auf die frostigen Temperaturen auch auf die Räumpflicht der Grundstückseigentümer hin: Sie müssen den Gehweg (oder den Fahrbahnrand) vor ihrem Grundstück in einer Breite von 1,50 Metern von Schnee befreien und bei Glätte streuen. Beim Streumittel gibt es keine Vorschriften. Granulat ist umweltfreundlicher, taut Eis aber nicht so wirkungsvoll auf.

Wichtig ist, dass das Streugut die Rutschgefahr beseitigt. Wer vor seinem Grundstück nicht räumt und streut, muss mit Konsequenzen rechnen: Eigentümer werden schadenersatzpflichtig, wenn sich jemand verletzt. Die Stadt kann außerdem Bußgelder verhängen. Ist ein Eigentümer nicht da oder krank, entbindet ihn das nicht von seinen Pflichten. Eigentümer müssen dafür sorgen, dass ein anderer den Bereich vor dem Haus von Schnee und Eis befreit.

Auf der Internetseite der Stadt (www.grevenbroich.de, unter den Links Rathaus, Bürgerservice, Dienstleistungen, Winterdienst) können Bürger einsehen, wo sie vor ihren Grundstücken räumen müssen. Infos gibt es auch unter der Rathaus-Rufnummer 02181 6080.

(cka)
Mehr von RP ONLINE