Grevenbroich: Wenn die Hecke zur Unfallgefahr wird

Bürgermonitor aus Grevenbroich : Wenn die Hecke zur Unfallgefahr wird

Die Kreuzung an der Erftbrücke am Eingang zur Apfelwiese sorgt bei Bürgern für Aufregung. Die Hecken wachsen auf die Wege. Dadurch steige das Unfallrisiko, sagt ein Anwohner.

Die Kreuzung an der Erftbrücke am Eingang zur Apfelwiese sorgt bei Bürgern für Aufregung. Die Hecken der anliegenden Grundstücke in der Nähe der Feilenhauerstraße wachsen auf die Wege, so dass vor allen Dingen Radfahrern die Sicht genommen wird. „Dadurch steigt das Unfallrisiko an dieser Stelle“, befürchtet Klaus Dicken, der auf das Problem aufmerksam machen möchte.

Bei den angrenzenden Grundstücken handelt es sich um Schrebergärten. Die Gartenlauben sind durch Zäune gesichert. Für zusätzlichen Sichtschutz wurden entlang der Zäune Hecken und Bäume gepflanzt. Nun wuchert die Bepflanzung jedoch mehr als einen Meter über den Zaun und somit auf den Weg.

„Die Pächter der Grundstücke kümmern sich nicht um das Schneiden des Bewuchses. Dadurch kommt es zu Behinderungen der vorbeikommenden Fußgänger und Radfahrer“, stellt Klaus Dicken fest. Insbesondere an der Kreuzung der Wege sei es nicht möglich, andere Radfahrer oder Fußgänger frühzeitig zu erkennen, weil die Hecke die Sicht nehme. „Warum unternimmt niemand etwas dagegen?“ Diese Frage stellt sich Klaus Dicken. „Die Hecken müssen geschnitten werden, damit der Weg wieder frei wird“, sagt der Grevenbroicher. Er fahre selbst täglich mehrfach mit seinem Fahrrad an dieser Stelle vorbei, wobei er häufig heikle Situationen mit anderen Radfahrern erlebe. Sogar Einsätze von Krankenwagen habe er an dieser Stelle schon beobachtet. „Wenn nichts unternommen wird, ist es gut möglich, dass bald ein schwererer Unfall an der Kreuzung passiert“, warnt Dicken.

Aber wer ist zuständig für das Schneiden der Hecke? Die Stadt will sich um diese Frage kümmern, hieß es auf Anfrage unserer Redaktion.

Sie haben ein Anliegen? Auf folgenden Wegen können Sie uns erreichen: Am schnellsten geht  es per Anruf (Montag bis Freitag) unter der Nummer 02181 69516. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail, Stichwort „Bürgermonitor“, an grevenbroich@ngz-online.de. Gern können Sie einen Brief schreiben an die NGZ, Am Südwall 16, 41515 Grevenbroich.

Mehr von RP ONLINE