Grevenbroich: Weihnachtsmänner auf schweren Motorrädern

Christmas Charity Ride : Motorisierte Weihnachtsmänner fahren für einen guten Zweck

Die Premiere des „Ride“ hatte im vergangenen Jahr für reichlich Aufsehen gesorgt: Rund 60 Biker schwangen sich in der Adventszeit verkleidet auf ihre weihnachtlich dekorierten Maschinen und bretterten durch den Rhein-Kreis in die Landeshauptstadt, um Spenden für das Kinderhospiz in Düsseldorf zu sammeln.

Mindestens 100 Motorradfahrer sollen sich als Weihnachtsmänner, Engel oder Rentiere verkleiden und auf ihren Bikes für einen guten Zweck nach Düsseldorf fahren. Das ist der Plan von Maximilian Schmitz aus Grevenbroich. Das Mitglied der Facebook-Gruppe „Motorradfreunde Rhein-Erft“ ist optimistisch: „So viele Leute werden wir für unseren ,Christmas Charity Ride’ ganz sicher zusammen bekommen.“ Schließlich sind in der Gruppe etwa 800 Motorradfahrer aus der Region vereint.

Die Premiere des „Ride“ hatte im vergangenen Jahr für reichlich Aufsehen gesorgt: Rund 60 Biker schwangen sich in der Adventszeit verkleidet auf ihre weihnachtlich dekorierten Maschinen und bretterten durch den Rhein-Kreis in die Landeshauptstadt, um Spenden für das Kinderhospiz in Düsseldorf zu sammeln. Nicht weniger als 1200 Euro kamen bei dieser Gelegenheit zusammen.

„Das war ein toller Erfolg“, erinnert sich Maximilian Schmitz. „Und die Biker haben wunderbar mitgezogen.“ Viele hatten ihre Motorräder mit Päckchen und künstlichem Tannengrün geschmückt und schwangen sich im rot-weißen Weihnachtsmann-Outfit auf die Sättel. „So soll es auch in diesem Jahr sein“, sagt Maximilian Schmidt.

Ob die ursprünglich für den ersten Advent geplante Aktion tatsächlich  stattfinden kann, ist allerdings noch nicht raus. „Für den kommenden Sonntag ist Regen angesagt, da hat das Ganze keinen Zweck“, sagt Schmidt. Die Organisatoren wollen sich am Mittwoch noch einmal zusammensetzen, ihre Wetter-Apps vergleichen und dann entscheiden. „Wenn es am ersten nicht klappt, machen wir es halt am zweiten Advent“, betont der Organisator.

Wie im Vorjahr soll der „Ride“ bei Polo in Jüchen beginnen.  Motorrad-, Roller-, Trike- und Quad-Fahrer werden sich dann über Grevenbroich und Neuss in Richtung Landeshauptstadt bewegen. Unterwegs werden sie Geld für die Düsseldorfer „Kinder-Tafel“ sammeln, die unter anderem dafür sorgt, dass bedürftige Schüler jeden Tag eine warme Mahlzeit bekommen.

Von Düsseldorf soll es zurück nach Grevenbroich gehen. Ziel ist der Weihnachtsmarkt vor dem Alten Rathaus. „Dort möchten wir gerne das am weihnachtlichsten dekorierte Motorrad prämieren“, sagt Schmitz. „In dieser Sache sind wir aber noch im Gespräch mit den Markt-Organisatoren.“

Mehr von RP ONLINE