1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Wassereinbruch im Sportler-Heim am TuS-Stadion

Feuerwehr im Einsatz in Grevenbroich : Wassereinbruch im Sportler-Heim am TuS-Stadion

Ein Vereinsmitglied hörte ein fernes Rauschen. Den ging der Mann nach – und daraus entwickelte sich ein Feuerwehreinsatz. Aus dem Leck in einem Wasserrohr verteilte sich Wasser im Keller des Vereinsheims vom TuS Grevenbroich.

Die Feuerwehr rückte am Freitagmorgen mit Pumpen am Sport-Heim am TuS-Stadion an, aber nicht um zu löschen. Der Keller des erst wenige Jahre alten Gebäudes an der Schlossstraße stand rund 20 Zentimeter unter Wasser. Die Ursache ist laut Stadt eine undichte Stelle einer Wasserleitung. Ein Vereinsvertreter habe es am Morgen im Keller rauschen hören. „75 Kubikmeter Wasser sind ausgeströmt“, erklärt Erster Beigeordneter Michael Heesch. Die Feuerwehr pumpte das Nass ab, jetzt müssen die Räume trocknen.

Die Höhe des Schadens kann die Stadt noch nicht beziffern. Auch der TuS Grevenbroich, der mehrere Kellerräume nutzt, muss erst Bestandsaufnahme machen. „Ein Problem war, dass im Waschraum, wo Waschmaschinen und Trockner für die Trikots stehen, kein Abfluss vorhanden ist. Das Wasser verteilte sich so in mehreren Räumen im Keller“, berichtet Friedel Geuenich, Vorsitzender der Fußball-Seniorenabteilung des TuS. „Wir müssen jetzt prüfen, was nicht mehr verwendbar ist.“

Zum einen gelte das für Elektrogeräte wie eine Kühltruhe. „Zum anderen haben wir im Keller einen Lagerraum für Trikots und Übungsmaterial“, sagt Geuenich. In einem anderen Raum würden Gitterboxen mit Material der Jugendabteilung stehen, auch dort müsse gesichtet werden, was den Wassereinbruch schadlos überstanden hat und was nicht.